Kursangebot

Nächste Kurse

Blockunterricht kontra Einzellektion
Die Freuden (und Leiden) des Blockunterrichts
Samstag, 17. Oktober 2020 09.15 - 13.00 FHNW Olten Ruth-Lisa Roder
Kursdetails

Im Blockunterricht können wir tiefer in ein Thema eintauchen, wir können es ganzheitlich angehen, indem wir Kreatives und Musisches einsetzen und wir können vermehrt auch erlebnispädagogische Elemente einbauen.

Machen diese gewichtigen Vorteile den Nachteil wett, dass wir Relilehrpersonen die SuS viel weniger oft sehen? Leidet darunter die Beziehungsarbeit?

Diesen Fragen gehen wir im Rahmen der Weiterbildung auf den Grund.

Ein Kurs aus der Praxis für die Praxis mit vielen praktischen Ideen.

Ziele
  • Die Teilnehmenden können einen Blockunterricht (Nachmittag oder Ganztag) nach religionspädagogischen Grundsätzen planen.
Inhalte
  • Theorie wechselt sich ab mit praktischen Einheiten. Anhand konkreter Beispiele aus der Praxis werden die Vor- und Nachteile des Blockunterrichts diskutiert. In Kleingruppen können die Teilnehmenden ihren eigenen Blockunterricht planen.
Leitung
Ruth-Lisa Roder, Dozentin OekModula
Adressaten

Unterrichtende in den Zyklen 1- 3

Kosten

CHF 30

Anmeldeschluss

3. Oktober 2020

TrägerIn

Ökumenische Weiterbildungskommission der Kantone Solothurn und Basel Landschaft

Ort

FHNW Olten

von Roll Strasse 10, 4600 Olten

Fiire mit de Chliine - meint Feiern mit Leib und Seele
Neue Bilderbücher und Materialien für Kleinkinderfeiern mit Tipps und Ideen, wie Sie diese einsetzen können
Mittwoch, 21. Oktober 2020 14.15 - 17.15 Medienstelle Olten Katharina Wagner
Kursdetails

Einen Nachmittag lang erfrischen wir uns an neuen und bewährten Bilderbüchern, die sich für eine Feier mit Kindern und Familien eignen. Dazu erhalten Sie Tipps und Tricks, wie Sie diese Bücher einsetzen können und lernen verschiedene Erzählmethoden kennen.

Eine Zeit zum Schmökern und Stöbern in den neuen Medien ist ebenfalls eingeplant.

Am Ende des Tages gehen Sie gestärkt nach Hause mit einem Schatz an Material für Feiern mit den Kleinsten, für Familiengottesdienste und für die Arbeit in Ihrem Umfeld.

Der Kurs findet in der Medienstelle Olten statt. Die vorgestellten Bücher können dort ausgeliehen werden. Die Medienstelle ist an diesem Tag bis um 18.00 Uhr geöffnet.

Ziele
  • Sie gehen mit Buchvorschlägen und neuen Ideen in Ihren Alltag zurück.
  • Sie haben aktuelles Material für Ihre Praxis.
  • Sie bekommen Gelegenheit, mit Gleichgesinnten oder mit Ihrem Team aus der Kirchgemeinde auszutauschen.
Inhalte
  • Bilderbücher kennenlernen
  • Lieder kennenlernen
  • Tipps zum Anwenden der vorgestellten Materialien
Leitung
Katharina Wagner, Verantwortliche für Kinder und Familien, Reformierte Kirchen Bern-Jura-Solothurn, Trainerin Franz-Kett-Pädagogik, Supervisorin/Coach BSO
Adressaten

Angestellte und Freiwillige, die Projekte für Kinder und Familien veranstalten wie Fiire mit de Chliine, Singe mit de Chliine usw.

Kosten

CHF 30

Anmeldeschluss

30. September 2020

TrägerIn

Ökumenische Weiterbildungskommission der Kantone Solothurn und Basel-Landschaft und die Medienstelle Olten

Ort

Medienstelle Olten

Jurastrasse 20, 4600 Olten

Störungen im Unterricht
Impulse zum Umgang mit Herausforderungen im Religionsunterricht
Samstag, 24. Oktober 2020 09.15 - 16.15 FHNW Olten Erwin Schnyder
Kursdetails

Mit Perspektivenwechsel vom Teufelskreis zum Engelskreis

Schwierige Unterrichtssituationen folgen oft Mustern und entwickeln sich rasch zu Teufelskreisen. Eine wertschätzende, positive und klare Klassenführung und die Gewährung eines Vertrauensvorschusses ist Grundlage eines möglichst störungsfreien Unterrichts.

Mit überraschenden, kreativen, manchmal auch paradoxen Interventionen können gleichwohl auftretende ungünstige Interaktionsmuster zu Engelskreisen werden.

Erwin Schnyder, unter anderem langjähriger Dozent an der Pädagogischen Hochschule Bern, zeigt an diesem lustvoll und spannend gestalteten Tag auf, wie Störungen entstehen. Zudem werden Reaktionsmöglichkeiten und Wege aufgezeigt, wie wir unseren Blick auf diese herausfordernden Unterrichtssituationen verändern können.

Ziele
  • Lösungsorientierte Ansätze für Störungen im Unterricht erhalten
Inhalte
  • Einzeln und in Gruppen sich mit Störungen im Unterricht austauschen und lustvoll neue Lösungsansätze erarbeiten und kennen lernen.
Leitung
Erwin Schnyder, Dozent PH Bern
Adressaten

Unterrichtende in allen Zyklen

Kosten

CHF 50

Anmeldeschluss

2. Oktober 2020

TrägerIn

Ökumenische Weiterbildungskommission der Kantone Solothurn und Basel-Landschaft

Ort

FHNW Olten

Tannwaldstrasse 2, 4600 Olten

"Sie wünschen: Ins Paradies kommen nur Juden und Christen.“
Eine Einführung in die Koran-Lektüre im Kontext von Mohammeds Lebensgeschichte
Mittwoch, 28. Oktober 2020 14.15 - 18.00 FHNW Olten Fabian Perlini-Pfister
Kursdetails

Fünf Prozent der Schweizer Bevölkerung sind muslimisch, doch Basiswissen über den Islam ist rar, bei Muslimen genau so wie bei Nicht-Muslimen.

Über den Koran wird besonders viel gesprochen. Doch ohne die notwendigen Kompetenzen lassen sich Übersetzungen dieser antiken, arabischen Schrift nicht verstehen.

Im Kurs lernen wir den Islam und den Koran anhand zentraler islamischer Mythen, vor allem der Sira (Propheten-Biografie) kennen. Und zusammen mit den grundlegendsten Lesetechniken erhalten wir so die Kompetenz, uns ernsthaft mit dieser wichtigen Schrift auseinandersetzen zu können. Dabei entdecken wir Gemeinsamkeiten mit dem Christentum und erhalten spannende Denkanstösse.

Vorwissen wird nicht vorausgesetzt. Wenn möglich ist in den Kurs ein Koran, respektive eine Koranübersetzung, mitzubringen.

Ziele
  • Die Teilnehmenden erhalten die Kompetenz Koranstellen zu finden, zu lesen und im Kontext zu verstehen als Grundwissen zum Islam. Die eingeübten Kompetenzen können im Oberstufenunterricht weitergegeben werden.
Inhalte
  • Korantexte, Mohammeds Lebensgeschichte
Leitung
Fabian Perlini-Pfister, lic. sc. rel. Religionswissenschaftler
Adressaten

Unterrichtende in allen Zyklen, Interessierte

Kosten

CHF 30

Anmeldeschluss

6. Oktober 2020

TrägerIn

Ökumenische Weiterbildungskommission der Kantone Solothurn und Basel-Landschaft

Ort

FHNW Olten

Tannwaldstrasse 2, 4600 Olten

Kraftlieder und Rituale für den Religionsunterricht
Kraftlieder und Rituale mit Klangschalen berühren und stärken uns und die Gemeinschaft.
Mittwoch, 4. November 2020 14.15 - 17.30 Pfarreisaal St. Clara, Basel Manuela Buchle-Brügger
Kursdetails

Beim gemeinsamen Singen von Kraftliedern stehen die Freude am Singen und die Erfahrung von Gemeinschaft im Vordergrund. Im Klangteppich, der dabei entsteht, fühlen wir uns sicher und getragen. Singend kommen wir in Kontakt mit dem eigenen Herzen und mit dem göttlichen Funken, der uns allen innewohnt. Ergänzt wird der Kurs mit bewährten Klangschalen-Ritualen, die in der Klasse umgesetzt werden können.

Falls vorhanden, kann gerne eine eigene Handtrommel mitgenommen werden.

Ziele
  • Selbsterfahrung, wie Kraftlieder und Rituale wirken
  • Rituale und Kraftlieder im RU und in Feiern einsetzen
Inhalte
  • Alte Kraftlieder aus verschiedenen Kulturen und Kraftlieder in deutscher Sprache
  • Einfache Begleitmöglichkeiten mit Rhythmusinstrumenten
  • Rituale mit Klangschalen zu verschiedenen Gelegenheiten
Leitung
Manuela Buchle-Brügger, Klangtherapeutin, Primar- und Musiklehrerin, Katechetin
Adressaten

Unterrichtende in den Zyklen 1 und 2, Interessierte

Kosten

CHF 20

Anmeldeschluss

21. Oktober 2020

TrägerIn

Oekumenische Medienverleihstelle beider Basel

Ort

Pfarreisaal St. Clara, Basel

Lindenberg 8, 4058 Basel

Ökumenische Jahrestagung Religionspädagogik
Heute mit Kindern und Jugendlichen von Gott reden
Samstag, 7. November 2020 09.00 - 16.00 Ref. Kirchgemeinde Liestal-Seltisberg Prof. Dr. Georg Langenhorst
Kursdetails

„Lieber nicht von Gott reden, als in der alten, verdreschten Sprache“ (Silja Walter). Heute mit Kindern und Jugendlichen von Gott reden.

Wie schwierig es ist, heute eine angemessene Sprache für Religion zu finden, wissen nicht nur die Theologen und Schriftstellerinnen. In Schulen und Kirchgemeinden erleben wir es jeden Tag: viele alte Sprachformen und Sprachbilder passen nicht mehr. Sie sind „verdrescht“, untauglich, fruchtlos.

Wie aber gehen wir mit dieser Krise um? Welche Sprachebene, welche Bilder erweisen sich als fruchtbar? Wie unterscheidet sich die religiöse Sprache von, mit und für Kinder von der für Jugendliche?

Diesen Fragen widmet sich die Jahrestagung – ausgehend von den Erfahrungen und Strategien der Teilnehmenden. Literarische und theologische Anregungen werden das Problem der Sprachkrise nicht lösen, aber Perspektiven anbieten, wie man damit umgehen kann.

Ziele
  • Die Teilnehmenden reflektieren ihren Umgang mit Sprache im religionspädagogischen Alltag.
  • Sie lernen Überlegungen, Möglichkeiten und Strategien zur Schärfung religiöser Sprache kennen.
Inhalte
  • Sprache im religionspädagogischen Alltag: Religiöse Sprachkirse unserer Zeit; entwicklungspsychologische Erkenntnisse zu Kindern und Jugendlichen; Möglichkeiten zeitgemässer Sprache durch Anregungen aus der Gegenwartsliteratur und der Kinderbibel.
Leitung
Prof. Dr. Georg Langenhorst, Professor für Religionspädagogik/Didaktik des katholischen Religionsunterrichts an der katholisch-theologischen Fakultät Augsburg
Adressaten

Unterrichtende aller Stufen und Interessierte

Kosten

CHF 50

Anmeldeschluss

17. Oktober 2020

TrägerIn

Religionspädagogische Fachstellen Basel-Stadt und Basel-Landschaft

Ort

Ref. Kirchgemeinde Liestal-Seltisberg

Rosengasse 1, 4410 Liestal

Adventsbörse – Mach mal Pause!
Abend zur persönlichen Einstimmung auf die Weihnachtszeit in Schule, Gemeinde und Familie
Montag, 9. November 2020 19.00 - 21.30 kath. Pfarrheim Wangen b. Olten Fabian Perlini-Pfister
Kursdetails

Advent heisst schlicht Ankunft. Von der Bibel her ist die Botschaft klar: Gott kommt an in unserer Welt. Das nehmen wir wahr, wenn wir unsere Betriebsamkeit in Schule, Gemeinde, Familie und im persönlichen Leben unterbrechen und Oasen der Stille, Besinnung, Begegnung und des Austauschs schaffen. Wir werden an diesem Abend unterschiedliche Möglichkeiten kennenlernen, in Pfarrei und Schule solche Adventspausen zu gestalten.

Ebenfalls wie jedes Jahr werden durch Anita Meyer, Buchhandlung Klosterplatz, wieder Medien für die Advents- und Weihnachtszeit vorgestellt.

Leitung
Fabian Perlini-Pfister, lic. sc. rel. Religionswissenschaftler
Dozenten

Katharina Keller, Katechetin; Anita Meyer, Katechetin; Edith Mühlematter, Katechetin und lic. sc. rel. Fabian Perlini

Adressaten

Unterrichtende in allen Zyklen

Kosten

keine

Anmeldeschluss

19. Oktober 2020

TrägerIn

Religionspädagogische Fachstellen des Kantons Solothurn

Ort

kath. Pfarrheim Wangen b. Olten

In der Ey 49, 4612 Wangen b. Olten

Begegnungen, die neue Horizonte eröffnen
Migration: Herausforderungen und Chancen aus biblischer und heutiger Sicht
Mittwoch, 11. November 2020 14.15 - 18.00 IBZ Solothurn Christiane Lubos
Kursdetails

"Wer fremd bei euch wohnt, soll für euch wie eine oder einer von euch sein. Liebe die Fremden wie dich selbst. Denn auch ihr wart Fremde in Ägypten. Ich bin JHWH eure Gottheit." (Lev 19,34) Nicht erst heute ist das Leben multikulturell geprägt. Auch in biblischen Zeiten war das Mit- und Neben- oder Gegeneinander verschiedener Kulturen eine ständige Herausforderung. Fremdsein in der Bibel beginnt mit der Vertreibung aus dem Paradies und zieht sich über verschiedene Exilerfahrungen bis zur Erwartung eines Neuen Himmels und einer Neuen Erde in der Offenbarung des Johannes. Exemplarisch für viele Aspekte der Thematik steht das Buch Rut. Es erzählt aus Frauensicht von Flucht und Neuanfang, von Heimkehr, Überlebenskampf und Integration.

Migration, Fremdsein, „Sprachlosigkeit“ gehören auch heute zur Situation vieler Menschen, die unter uns leben und an die wir uns in Pastoral und Katechese wenden. Und auch heute können Begegnungen zu Chancen werden. Es entstehen aber auch Herausforderungen und Fragen. Zum Beispiel: Wie können wir einander in unserer Verschiedenheit wertschätzend begegnen und ein bewusstes Miteinander leben? Wie kann Vielfalt zur Ressource werden? Wie können wir an unserer Haltung dem „Anderen“ gegenüber arbeiten?

Das IBZ-Scalabrini ist eine Art „Werkstatt“, um dies – vor allem mit jungen Menschen - zu erproben.

Ziele
  • Die TN können die grosse Bedeutung des Themas "fremdsein" in der Bibel benennen und religionspädagogisch umsetzen.
  • Die TN können auf die kulturelle und sprachliche Heterogenität der Kinder/Jugendlichen und ihrer Eltern sensibel eingehen.
Inhalte
  • Teil 1:
  • Spuren von Fremdsein in der Bibel mit Schwerpunkt auf dem Buch Rut und religionspädagogische Anregungen zur kompetenzorientierten Umsetzung
  • Teil 2:
  • Herausforderungen und Chancen der Begegnung mit Menschen verschiedener kultureller und sprachlicher Herkunft.
Leitung
  • Christiane Lubos
  • Moni Egger Pfister, Dr. theol.
Dozenten

Christiane Lubos und das Team des IBZ-Scalabrini

Adressaten

Unterrichtende in allen Zyklen, Interessierte

Kosten

CHF 30

Anmeldeschluss

21. Oktober 2020

TrägerIn

Ökumenische Weiterbildungskommission der Kantone Solothurn und Basel-Landschaft

Ort

IBZ Solothurn

Baselstr. 25, 4500 SOLOTHURN

Kurzfilm im Religionsunterricht
Einstieg in die Arbeit mit Kurzfilmen, aktuellen Filmen und eigenen Umsetzungsideen
Samstag, 14. November 2020 09.15 - 16.15 FHNW Olten Matthias Kuhl
Kursdetails

Der Kurs bietet einen Einstieg in die Arbeit mit (Kurz-) Filmen im Unterricht. Die einleitende Präsentation zu didaktischen Grundlagen und praktischen Fragen dieser Arbeit wird mit einer Vielzahl aktueller Kurzfilme aufgelockert. In einer zweiten Phase werden gemeinsam ein oder zwei Kurzfilme visioniert und – wie im Unterricht – mit exemplarischen Methoden bearbeitet. Schliesslich werden in Gruppen Ideen und Entwürfe zu ausgewählten Kurzfilmen im Hinblick auf das eigene Unterrichtssetting entwickelt.

Ziele
  • Einblick in didaktische Grundlagen und praktische Fragen der Arbeit mit (Kurz-) Film im Unterricht erhalten
  • Aktuelle Kurzfilme für den Unterricht kennen lernen
  • Exemplarische Unterrichtsentwürfe entdecken
  • Ideen für die eigene Unterrichtspraxis entwickeln
Inhalte
  • (Kurz-) Film im Unterricht
  • Didaktische Grundlagen
  • Praktische Fragen
  • Aktuelle Kurzfilme
Leitung
Matthias Kuhl, Fachbereichsleiter Medien und Beratung Religion, Ethik, Lebenskunde (MBR)
Adressaten

Unterrichtende in den Zyklen 1 - 3

Kosten

CHF 50

Anmeldeschluss

24. Oktober 2020

TrägerIn

Ökumenische Weiterbildungskommission der Kantone Solothurn und Basel-Landschaft

Ort

FHNW Olten

Tannwaldstrasse 2, 4600 Olten

Lernen mit AD(H)S-Kindern
Eine Weiterbildung, die hilft die AD(H)-S-Kinder lieben zu lernen!
Mittwoch, 18. November 2020 14.15 - 18.00 FHNW Olten Susanne Hirsig
Kursdetails

Kinder mit einem AD(H)S fordern ihre Lehrpersonen und ihr Umfeld in besonderem Masse. Der Unterricht stellt im Alltag spezielle Anforderungen und führt mitunter die Lehrpersonen an ihre Belastungsgrenze. Dabei zeigen sich vor allem die allgemeinen Lernsituationen als besonders herausfordernd.

 

Die Weiterbildung umfasst zentrale Schwerpunkte im erfolgreichen Umgang im Lernen mit ADHS-Kindern.

  • Wir besprechen Besonderheiten von Kindern mit AD(H)S und wie sich diese auf die Motivation und Konzentration auswirken.
  • Wir lernen wichtige Instrumente kennen, mit denen Lernen gezielt geplant werden kann.
  • Wir lernen Lernmethoden und Arbeitsstrategien kennen, die spezifisch auf Kinder mit AD(H)S ausgerichtet sind.
Ziele
  • Die TN lernen, welche Lern- und Arbeitsstrategien für AD(H)S-Kinder sinnvoll sind und wie Interesse, Lernmotivation und damit auch der Selbstwert dieser Kinder gestärkt werden können.
Inhalte
  • Besonderheiten von Kindern mit AD(H)S und wie sich diese auf die Motivation und Konzentration auswirken
  • Instrumente, mit denen Lernen gezielt geplant werden kann
  • Lernmethoden und Arbeitsstrategien
Leitung
Susanne Hirsig, dipl. Heilpädagogin MA Vertiefungsrichtung Schulische Heilpädagogik, zertifizierter Lerncoach, zertifizierte Lerntherapeutin
Adressaten

Unterrichtende in den Zyklen 1 und 2, Interessierte

Kosten

CHF 30

Anmeldeschluss

28. Oktober 2020

TrägerIn

Ökumenische Weiterbildungskommission der Kantone Solothurn und Basel-Landschaft

Ort

FHNW Olten

Tannwaldstrasse 2, 4600 Olten

Besuch im „Haus der Religionen“ Bern
Einblick in das weltweit einmalige Haus des Dialogs zwischen Religionen und Kulturen
Mittwoch, 25. November 2020 14.15 - 18.00 Haus der Religionen Toni Hodel
Kursdetails

Information über den Prozess der Planung und des Baus des Haus der Religionen;

Besichtigung des Hindu-Tempels, der Moschee, des Dergâh der Aleviten, des Tempels des interkulturellen Buddhistischen Vereins und des Kirchenraums von acht christlichen Gemeinschaften.

Kurze Informationen zu den drei Religionsgemeinschaften, die keinen Kultusraum haben, aber Mitglieder des Vereins Haus der Religionen – Dialog der Kulturen sind: Juden, Bahà’i und Sikhs.

Diskussion zur Bedeutung des Haus der Religionen für den Dialog zwischen den Religionen, für unsere Gesellschaft und für die Landeskirchen. Besprechung offener Fragen der Teilnehmenden.

Ziele
  • Teilnehmende kennen wesentliche Charakteristiken der Kultusräume von fünf Weltreligionen. Sie wissen um die Bedeutung des Dialogs zwischen den Religionsgemeinschaften und zwischen verschiedenen christlichen Gemeinschaften
Inhalte
  • Begegnung mit acht Religionen; Besuch der fünf Kultusräume und des Dialogbereichs; Teilweise Begegnung mit verantwortlichen Vertretern der Religionen; Informationen und Diskussion zur Vielfalt der Religionen und zum Dialog zwischen Religionen und Kulturen
Leitung
Toni Hodel, Theologe
Adressaten

An Fragen der Ökumene und des interreligiösen Dialogs Interessierte

Kosten

CHF 30

Anmeldeschluss

4. November 2020

TrägerIn

Ökumenische Weiterbildungskommission der Kantone Solothurn und Basel-Landschaft

Ort

Haus der Religionen

Europaplatz 1, 3008 Bern

Gute Texte fallen nicht vom Himmel – Know-How-Kurs
Welche Qualitäten weist ein guter Text auf? Eine schriftliche Arbeit erfolgreich verfassen
Freitag, 27. November 2020 14.15 - 18.15 FHNW Olten Alex Bieli
Kursdetails

Für gute Texte sind wir selbst verantwortlich. Sie zeichnen sich vor allem aus durch die drei K-Qualitäten Klarheit, Korrektheit und Kohärenz. Bei Texten, die an andere gerichtet sind, kommt eine weitere K-Qualität hinzu: Kunden- bzw. Leserorientierung. Um diese Themen geht es im ersten Teil des Workshops.

Im zweiten Teil steht das Verfassen einer grösseren schriftlichen Arbeit im Zentrum: Themenfindung, Fragestellung, Inhalt, Aufbau, Layout, Quellenangabe u.a. 

 

Ziele
  • Die K-Qualitäten guter Texte kennen und anwenden können.
  • Wissen, wie man eine grössere schriftliche Arbeit erfolgreich verfasst.
Inhalte
  • Teil 1: Rechtschreibung, Zeichensetzung, Grammatik und Stil
  • Teil 2: Die schriftliche Arbeit
Leitung
Alex Bieli, freischaffender Lehrmittelautor, Textberater, Kursleiter und Lektor
Adressaten

Teilnehmende Modul 35 OekModula, Unterrichtende in allen Zyklen und Interessierte

Kosten

CHF 30

Anmeldeschluss

6. November 2020

TrägerIn

OekModula

Ort

FHNW Olten

Tannwaldstrasse 2, 4600 Olten

Fastenopfer – Brot für alle 2021 Impulsveranstaltung Solothurn
Einführung ins Kampagnenthema in Solothurn für katechetisch Tätige und Interessierte
Dienstag, 26. Januar 2021 18.00 - 21.30 Pfarrsaal St. Ursen, Solothurn Susanne Schneeberger Gisler
Kursdetails

Sorge und Verantwortung für den Planeten Erde, Menschenwürde und Gerechtigkeit sind Anliegen dieser ökumenischen Kampagne.

In der Katechese und im Religionsunterricht werden sie auf eine persönliche, für Kinder und Jugendliche begreifbare Ebene umgesetzt.

Mit Impulsreferaten und allgemeinen Informationen wird in das aktuelle Thema der Kampagne eingeführt. Zusätzlich zeigen erfahrene Religionslehrpersonen in praktischen Workshops, wie vertieft und adressatengerecht mit dem Werkheft und den Unterrichtsbausteinen bzw. Filmen und Zeitschriften gearbeitet werden kann.

Ziele
  • Das aktuelle Kampagnenthema und seine Umsetzung in der Katechese mit den Unterlagen „Lernen“ kennen lernen und mit praktischen Tipps für den RU ergänzen
Inhalte
  • Kampagnenthema kennen lernen (organisiert durch Berner Fachstellen)
  • Referat dazu (organisiert durch Berner Fachstellen)
  • 2-3 Workshops inkl. 2 Workshops für den RU
  • (1. – 4. Klasse und 5. – 9. Klasse) zur Wahl
Leitung
  • Susanne Schneeberger Gisler
  • Angela Büchel
  • Renate Wyss, Religionspädagogin RPI
  • Judith Zoller, Katechetin
Adressaten

Unterrichtende in allen Zyklen, Jugendarbeitende, Pfarrpersonen und weitere Interessierte

Kosten

keine

Anmeldeschluss

5. Januar 2021

TrägerIn

Kirche im Dialog, röm.-kath. Kirche Bern, Ref. Kirchen Bern-Jura-Solothurn, Bereich OeME-Migration, Religionspädagogische Fachstellen SO

Ort

Pfarrsaal St. Ursen, Solothurn

Propsteigasse 10, 4500 Solothurn

Fastenopfer - Brot für alle 2021 - Impulsveranstaltung Basel
Einführung ins Kampagnenthema in den Kantonen Basel-Stadt und Basel-Landschaft
Mittwoch, 27. Januar 2021 14.15 - 17.00 Pfarreisaal St. Clara, Basel
Kursdetails

Das Werkheft «lernen 2021» zur Kampagne bietet den Unterrichtenden fertige Unterrichtsbausteine an. Ergänzende Materialien können auf www.sehen­und­handeln.ch angesehen und heruntergeladen werden.

Erfahrene Religionslehrpersonen zeigen in praktischen Workshops zu den Zyklen 1-2, wie vertieft und adressatengerecht mit dem Werkheft und den Unterrichtsbausteinen bzw. Filmen / Zeitschriften gearbeitet werden kann.

 

Ziele
  • Impulse für die Lektionsgestaltung auf der Basis des Kampagnenheftes „lernen 2021“ erhalten
Inhalte
  • Inhalte des Kampagnenheftes „lernen 2021“
Adressaten

Unterrichtende in allen Zyklen

Kosten

keine

Anmeldeschluss

6. Januar 2021

TrägerIn

Ökumenische Religionspädagogische Weiterbildung beider Basel

Ort

Pfarreisaal St. Clara, Basel

Lindenberg 8, 4058 Basel

Burnout in aller Munde. Annäherung zum besseren Verständnis
Inputs zum Energiemanagement, Raum und Anregung für die persönliche Auseinandersetzung
Samstag, 6. Februar 2021 09.15 - 16.15 FHNW Olten Erika Compagno
Kursdetails

Das Arbeitsumfeld im Lehrberuf ist im permanenten Wandel. Die Arbeits- und Planungsabläufe werden immer komplexer. Engagierte Mitarbeiter/-innen riskieren eine Erschöpfung.

Die Zahl von Burnout-Betroffenen nimmt zu. Es ist wichtig, besser zu verstehen, was Burnout für Einzelne, für das Team und die Organisationen bedeutet.

Wie kann ich trotz dieser Entwicklungen gut für mich selbst sorgen und trotz hoher Anforderungen sorgfältig und schöpferisch bleiben?

Zeit- und Energiemanagement ist ein Ansatz, der auf verschiedenen Ebenen hilft, dem Ausbrennen vorzubeugen und die eigene Kreativität und Lebensfreude zu erhalten. Der Workshop gibt dazu Anregungen: Mit Kurzreferaten, Einzelreflektion und Reflexion in der Gruppe.

Ziele
  • Grundsätzliches Verständnis der Erschöpfungsmechanismen.
  • Persönliche Präventionsansätze für den privaten und den schulischen Bereich.
Inhalte
  • Inputs und Blitzlichter zu den Themen Erschöpfung, Burnout, Energiemanagement.
  • Raum und Anregung für die persönliche Auseinandersetzung mit dem Thema
Leitung
Erika Compagno, Pfarrerin, Organisationsberaterin und Coach Practitioner Logosynthese
Adressaten

Unterrichtende in allen Zyklen

Kosten

CHF 50

Anmeldeschluss

16. Januar 2021

TrägerIn

Ökumenische Weiterbildungskommission der Kantone Solothurn und Basel-Landschaft.

Ort

FHNW Olten

Tannwaldstrasse 2, 4600 Olten

Ganzheitlich unterrichten nach Franz Kett zum Thema Gottesbild
Mit der Franz-Kett-Pädagogik GSEB e.V. Begegnungen gestalten und Geschichten ganzheitlich erleben
Samstag, 6. März 2021 09.15 - 12.45 Pfarreiheim St. Marien, Olten Silja Egger Marti
Kursdetails

Die Franz-Kett-Pädagogik bietet einen ganzheitlichen und sinnorientierten Zugang zu Geschichten. Dabei werden Erkenntnisse, die während einer Einheit gemacht werden, zur Sprache gebracht und Körperhaltungen dazu ausprobiert. All dies fliesst in einem Bodenbild zusammen, das die Gruppe miteinander gestaltet. Dies geschieht in einer ruhigen Atmosphäre.

Diesen ganzheitlichen Ansatz können Sie persönlich erfahren und auf sich wirken lassen. Wir arbeiten mit einem profanen und einem biblischen Text zum Thema Gottesbild. Mit Hilfe der Franz-Kett-Pädagogik setzen wir uns mit den Erzählungen und unserem Gottesbild auseinander.

Ziele
  • Sie lernen, Geschichten mit Elementen der Franz-Kett-Pädagogik zu gestalten. Sie kennen die Grundlagen der Franz-Kett-Pädagogik.
Inhalte
  • Zwei Erzählungen zum Thema Gottesbild ganzheitlich gestalten.
Leitung
  • Silja Egger Marti
  • Regina Fluri
Adressaten

Unterrichtende in den Zyklen 1 und 2, Interessierte

Kosten

CHF 30

Anmeldeschluss

13. Februar 2021

TrägerIn

Ökumenische Weiterbildungskommission der Kantone Solothurn und Basel-Landschaft

Ort

Pfarreiheim St. Marien, Olten

Engelbergstrasse 25, 4600 Olten

Bilder in Arbeitsblättern und Dokumenten – Know-How-Kurs
Wie bearbeite ich Bilder am Computer? Wie integriere ich sie in Texte und Dokumente?
Freitag, 12. März 2021 14.15 - 18.00 FHNW Olten Patrick Bänteli
Kursdetails

Dieser Kurs bietet eine allgemeine Einführung in die Verwendung von eigenen oder fremden Bildern. Es soll aufgezeigt werden, warum Bilder wichtig sind und woher man diese bekommt.

Es wird gezeigt, wie Bilder sinnvoll in Microsoft Word eingefügt werden. Dazu gehört auch das Setzen einer Bildunterschrift und ein automatisiertes Abbildungsverzeichnis.

Anhand von weiteren Bildbearbeitungsprogrammen für Handy und Laptop soll die Motivation, eigene Bilder zu verwenden, gefördert werden.

Voraussetzungen: Alle TN benötigen einen Laptop mit einem Eingang für einen USB-Stick;

Betriebssystem: ab Windows 8 bzw. ab macOS High Sierra

Microsoft Word: ab Version 2016 resp. Office 365

Das Mitbringen von eigenen Bildbearbeitungsapps auf dem Handy ist ausdrücklich erwünscht.

Ziele
  • Die Teilnehmenden sind in der Lage, sinnvolle Bilder zu finden, zu bearbeiten und in ansprechender Qualität in ein Dokument einzufügen.
Inhalte
  • Bilder suchen und finden
  • Einfache Bildbearbeitung mit Microsoft Word und anderen Programmen resp. Apps
  • Bilder in Microsoft Word einfügen
  • Bildunterschriften erstellen
  • Abbildungsverzeichnis automatisch erstellen lassen
Leitung
Patrick Bänteli, Gymnasiallehrer
Adressaten

Teilnehmende Modul 35 OekModula, Unterrichtende in allen Zyklen und Interessierte

Kosten

CHF 30

Anmeldeschluss

19. Februar 2021

TrägerIn

OekModula

Ort

FHNW Olten

Tannwaldstrasse 2, 4600 Olten

Ukulele "beginners"
Grundgriffe und einfache Liedbegleitungen
Samstag, 20. März 2021 09.15 - 13.15 Pfarreiheim Bruder Klaus, Liestal Peter Spinnler
Kursdetails

Kinder und Lehrpersonen sind von dem Klang der „Mini-Gitarre“ fasziniert. Drei bis vier Akkorde zu lernen und ein einfaches Lied zu begleiten, dazu reicht dieser Samstagmorgen.

Peter Spinnler hat während Jahren seinen Schulklassen das Ukulele-Spielen beigebracht und weiss, mit welchen Tricks und Techniken ein paar Griffe und eine Liedbegleitung erlernt werden können. Roland Dobler benützt die Ukulele und die Gitarre als Begleitinstrument in seinem Sing- und Musikunterricht.

Die Teilnehmenden sollten, wenn möglich eine eigene Ukulele mitbringen. Ca. 6 Instrumente können von den beiden Referenten für Teilnehmende ohne Instrument zur Verfügung gestellt werden.

Wer von diesem Angebot Gebrauch machen will, soll das bei der Anmeldung vermerken.

Ziele
  • Die Teilnehmenden lernen die Grundtechnik des Ukulele-Spielens und eine leichte Liedbegleitung kennen.
Inhalte
  • Ukulele als Instrument, stimmen, Grundgriffe, einfache Schlagtechnik, einfache Begleitung eines Liedes
Leitung
  • Peter Spinnler, Musiker, Chorleiter
  • Roland Dobler, Theologe, Lehrer Sek. I / II
Adressaten

Unterrichtende in allen Zyklen

Kosten

CHF 30

Anmeldeschluss

28. Februar 2021

TrägerIn

Ökumenische Weiterbildungskommission der Kantone Solothurn und Basel-Landschaft

Ort

Pfarreiheim Bruder Klaus, Liestal

Rheinstrasse 20b, 4100 Liestal

"Ab ins Beet!"
Der BildungsSortenGarten im Kapuzinerkloster Solothurn -Inspiration für einen Pfarrei- oder Schulgarten
Mittwoch, 24. März 2021 14.15 - 18.00 Kapuzinerkloster Solothurn Ursula Lemmenmeier
Kursdetails

In diesem Kurs erhalten Sie nützliches Wissen über die Gartenplanung und praktische Gartenarbeit als Grundlage für die Umsetzung mit ihrer Klasse.

Sie erhalten auch wichtige Tipps, wie Sie in Pfarrei oder Schule einen Schulgarten initiieren oder neu ausrichten, und lernen unterschiedliche Formen von Schulgärten kennen. Den Teilnehmenden werden praxisnahe Möglichkeiten für den (Religions-) Unterricht aufgezeigt. Der Kurs richtet sich sowohl an Garten-Einsteiger/-innen als auch an erfahrene Gärtnerinnen und Gärtner.

 

Ziele
  • Im Kurs lernen Sie konkret, wie Sie einen Pfarrei- oder Schulgarten – seien es Beete, Hochbeete oder Töpfe - als vielseitigen Lernort einsetzen.
Inhalte
  • Tipps für die Gartenpraxis
  • Pfarrei- oder Schulgarten im Unterricht
Leitung
Ursula Lemmenmeier, Gartenbauingenieurin, Naturpädagogin und Mitarbeiterin PH FHNW
Adressaten

Unterrichtende in den Zyklen 1 und 2

Kosten

CHF 30

Anmeldeschluss

3. März 2021

TrägerIn

Ökumenische Weiterbildungskommission der Kantone Solothurn und Basel-Landschaft.

Ort

Kapuzinerkloster Solothurn

Kapuzinerstrasse 18, 4500 Solothurn

Der sichere Ort
Weiterbildung der "sichere Ort – Hilfreiches aus der Traumapädagogik" für eine WB für Fachleute des HRU
Mittwoch, 14. April 2021 14.00 - 17.00 FHNW Olten Marianne Herzog
Kursdetails

Traumapädagogische Ansätze werden oft intuitiv angewendet, weil sie sich in der Praxis als wirksam erwiesen haben. Mit zusätzlichem theoretischem Wissen gewinnen Lehrpersonen des HRU an Sicherheit, so können der "sichere Ort" noch effektiver garantiert werden, die Selbstwirksamkeit der Kinder und Jugendlichen verbessert und Konflikte reduziert werden. Mit diesem Wissen können auch Lernschwierigkeiten, Verhaltensauffälligkeiten und andere Herausforderungen in der Schule und speziell auch im HRU besser verstanden werden. Dabei würde ich auch gerne der Frage nachgehen, wie Religion zur Entstehung des „sicheren Ortes“ beitragen kann und wie diese Ressource von HRU-LP genützt werden kann.

Gerne lasse ich auch die Fachleute mit ihren vielfältigen und wertvollen Erfahrungen zu Wort kommen.

Traumapädagogik ist eine Pädagogik, bei der Übertragungsphänomene und hirnorganische Vorgänge beachtet, sowie Ressourcen ins Zentrum gestellt werden. Sie tut nicht nur seelisch belasteten Kindern und Jugendlichen gut, sondern allen Beteiligten.

Ziele
  • • Dynamiken im Umgang mit SuS mit besonderen Bedürfnissen (z.B. mit Fluchterfahrung, Migrationserfahrung, kognitiven und/oder körperlichen Einschränkungen, psychosozialen Auffälligkeiten, etc.) anhand des Wissens über hinorganische Vorgänge und Übertragungsphänomene besser verstehen und damit umgehen können.
  • • Allen Beteiligten den "sicheren Ort" besser garantieren können.
  • • Die Belastung der LP HRU und der Kinder und Jugendlichen reduzieren, Retraumatisierungen vermeiden lernen und sekundäre Traumatisierung erkennen können
  • • Dynamiken im Umgang mit SuS mit besonderen Bedürfnissen (z.B. mit Fluchterfahrung, Migrationserfahrung, kognitiven und/oder körperlichen Einschränkungen, psychosozialen Auffälligkeiten, etc.) anhand des Wissens über hinorganische Vorgänge und Übertragungsphänomene besser verstehen und damit umgehen können.
  • • Allen Beteiligten den "sicheren Ort" besser garantieren können.
  • • Die Belastung der LP HRU und der Kinder und Jugendlichen reduzieren, Retraumatisierungen vermeiden lernen und sekundäre Traumatisierung erkennen können
Leitung
Marianne Herzog, ist Lehrerin, Autorin, Fachberaterin und Fachpädagogin Psychotraumatologie SIPT, Dozentin an verschiedenen Fachhochschule und Universitäten im In- und Ausland zum Thema Traumapädagogik und Migration,
Dozenten

Marianne Herzog ist Lehrerin, Autorin, Fachberaterin und Fachpädagogin Psychotraumatologie SIPT, Dozentin an verschiedenen Fachhochschule und Universitäten im In- und Ausland zum Thema Traumapädagogik

Adressaten

HRU-Unterrichtende

Kosten

CHF 50

Anmeldeschluss

23. März 2021

TrägerIn

Ökumenische Weiterbildungskommission der Kantone Solothurn und Basel-Landschaft

Ort

FHNW Olten

von Roll Strasse 10, 4600 Olten

"Zerreisst den Mantel der Gleichgültigkeit ..."
Sophie Scholl - Wie eine junge Christin zum Vorbild des Widerstands gegen Unmenschlichkeit wurde
Mittwoch, 28. April 2021 14.15 - 18.00 FHNW Olten Markus Portmann
Kursdetails

Am 9. Mai 2021 jährt sich der 100. Geburtstag von Sophie Scholl. Sie wächst in einer christlichen Familie zur Zeit des aufkommenden Nationalsozialismus auf. 1942 kommt sie als junge Studentin nach München. Gemeinsam mit ihrem Bruder Hans und Freunden beginnen sie den Widerstand der Weissen Rose und rufen zum Widerstand gegen Hitler auf. Am 18. Februar 1943 werden Sophie und Hans Scholl verhaftet und nur vier Tage später hingerichtet.

Sophie Scholl wusste um das grosse Risiko ihres Handelns und hatte Angst um ihr Leben. In einem Brief schreibt sie: "Doch hilft dagegen nur das Gebet...Ich will mich an das Seil klammern, das mir Gott in Jesus Christus zugeworfen hat." In tiefster Angst und Verzweiflung bietet ihr der Glaube an Christus Trost und Halt.

In der Weiterbildung lernen wir das Leben von Sophie Scholl näher kennen. Wir fragen nach der Quelle ihres Mutes. Wir erschliessen Medien - Bücher, Kurz- und Spielfilme - und geben religionspädagogische Impulse für die Arbeit mit Jugendlichen.

Ziele
  • Die Teilnehmenden kennen das Leben von Sophie Scholl und die Quellen ihres Muts zum Widerstand.
  • Die Teilnehmenden kennen verschiedene Medien - v.a. Kurz- und Spielfilme - und andere Materialien und können sie in der Arbeit mit Jugendlichen einsetzen.
Inhalte
  • Sophie Scholl und der Widerstand der Weissen Rose
  • Das Lebensbild einer mutigen Christin
  • Glaube als Mut zum Widerstand
  • Bücher und Medien
  • Religionspädagogische Impulse
Leitung
  • Markus Portmann, Religionspädagoge
  • Hanspeter Lichtin, Theologe
Adressaten

Unterrichtende Zyklus 2 und 3 (12-16-Jährige), Interessierte

Kosten

CHF 30

Anmeldeschluss

31. März 2021

TrägerIn

Ökumenische Weiterbildungskommission der Kantone Basel-Landschaft und Solothurn

Ort

FHNW Olten

von Roll Strasse 10, 4600 Olten

Götter auf der Leinwand
Spielfilme und TV-Serien im Religionsunterricht
Samstag, 15. Mai 2021 09.15 - 13.15 FHNW Olten Dr. Natalie Fritz
Kursdetails

Thor rettet im Kino die Welt vor dem Untergang, Lucifer lässt sich in der gleichnamigen TV-Serie wegen seines (Gott-)Vater-Komplexes therapieren und in der satirischen Animationsserie «South Park» wird der Kult um den «Christian Rock» reflektiert. Das Kino hat seit Anbeginn seiner Entstehung vor mehr als 100 Jahren religiöse Narrative, Motive und Symbole filmisch bearbeitet und hinterfragt. Mit den technischen Möglichkeiten des Films werden Themen wie Tod, Mitleid, Paradiesvorstellungen oder Märtyrer konventionell oder unkonventionell angegangen und umgesetzt und eröffnen dem Publikum bestenfalls neue Sichtweisen, provozieren Irritationen und Reaktion und reichern den kollektiven Bilderfundus mit neuen Visionen und Bedeutungen an.

Der Workshop bietet einerseits eine grundlegende, theoretisch-methodische Einführung in das Feld «Religion und Film» und zeigt andererseits auf, wie Spiel- und Dokumentarfilme sowie TV-Serien für den Religionsunterricht fruchtbar gemacht werden können.

Ziele
  • Ziel ist es, ein grundlegendes, theoretisches Verständnis für den Bereich «Religion und Film» zu vermitteln sowie den methodisch-praktischen Umgang mit Filmen und TV-Serien im Unterricht zu üben.
Inhalte
  • Spiel- und Dokumentarfilme sowie TV-Serien sind relevante kulturelle Bedeutungsproduzenten und -vermittler, die ein grosses Publikum erreichen. Der Einsatz von filmischen Werken im Religionsunterricht wird in diesem Workshop geübt.
Leitung
Dr. Natalie Fritz
Adressaten

Vor allem Unterrichtende in den Zyklen 3 und 4

Kosten

CHF 30

TrägerIn

Ökumenische Weiterbildungskommission der Kantone Solothurn und Basel-Landschaft

Ort

FHNW Olten

Tannwaldstrasse 2, 4600 Olten

Den Mund aufmachen gegen Unrecht
Prophetinnen und Propheten in der Bibel und heute weisen uns Wege
Mittwoch, 19. Mai 2021 14.15 - 18.00 FHNW Olten Birgitta Aicher
Kursdetails

ProphetInnen gesucht!

Frauen und Männer, die aufrecht durch die Welt gehen und dabei von und zu Gott sprechen, gab und gibt es immer wieder. Wir möchten unterschiedliche Persönlichkeiten vorstellen und gemeinsam überlegen, wie wir diese Menschen auch für den Unterricht thematisieren können: Zum Beispiel wohnte die Prophetin Hulda laut Bibel in einem Bezirk von Jerusalem, der durch den Flüchtlingsstrom aus dem Norden angewachsen war. Sie machte den Mund auf – auch gegenüber der Obrigkeit.

Heute sind ProphetInnen nicht weniger wichtig: So lebte Maria Elena Moyano am Rand von Lima (Peru). Sie engagierte sich für Frauen und wurde aufgrund ihrer Rede 2002 ermordet. Ihr Beispiel bleibt auch heute lebendig und gegenwärtig.

Ziele
  • Die TN setzen sich mit kritischen Haltungen exemplarischer Propheten und Prophetinnen in den damaligen und heutigen Unrechtssituationen auseinander.
  • Die TN können Schüler und Schülerinnen ermutigen, in der heutigen Zeit Position für den freiheits- und lebensfördernden göttlichen Auftrag zu entwickeln.
Inhalte
  • Es geht darum von und mit Prophetinnen zu lernen, lebenshinderliche Situationen wahrzunehmen und Schülern und Schülerinnen für religiöse und ethische Haltungen zu sensibilisieren.
Leitung
  • Birgitta Aicher, Theologin
  • Fabian Perlini-Pfister, lic. sc. rel. Religionswissenschaftler
Adressaten

Unterrichtende im Zyklus 2, Interessierte

Kosten

CHF 30

Anmeldeschluss

28. April 2021

TrägerIn

Oekumenische Weiterbildungskommission der Kantone Solothurn und Basel-Landschaft

Ort

FHNW Olten

Tannwaldstrasse 2, 4600 Olten

Planen mit dem oekumenischen Lehrplan
Wie man einen Semester- oder Jahresplan erstellt
Mittwoch, 26. Mai 2021 14.15 - 18.00 FHNW Olten Roland Dobler
Kursdetails

2019 wurde der neue oekumenische Lehrplan eingeführt. In manchen Pfarreien und Kirchgemeinden bildet er die Grundlage für die Erstellung von Jahresplänen.

Für Religionslehrpersonen und Katechetinnen, welche bisher noch nicht mit dem Lehrplan gearbeitet haben, bietet der Nachmittag eine Einführung in die "Philosophie" des Lehrplans und eine praktische Anleitung zur Arbeit damit.

Zusammen erstellen wir beispielhafte Jahrespläne für ausgewählte Klassenstufen.

Dabei soll auch gezeigt werden, dass Kompetenzen und Ziele in der Planung von Lektionseinheiten eine wesentliche Hilfe sein können.

Ziele
  • Die Teilnehmenden lernen, wie man eine Semester- oder Jahresplanung erstellt und können ihr Wissen für weitere Planungen anwenden.
Inhalte
  • Aufbau und "Philosophie" des oekumenischen Lehrplans, Ziele und Kompetenzen, Inhalte
Leitung
  • Roland Dobler, Theologe, Lehrer Sek. I / II
  • Markus Portmann, Religionspädagoge
Adressaten

Unterrichtende in allen Zyklen

Kosten

keine

Anmeldeschluss

5. Mai 2021

TrägerIn

Ökumenische Weiterbildungskommission der Kantone Solothurn und Basel-Landschaft

Ort

FHNW Olten

Tannwaldstrasse 2, 4600 Olten

Ukulele "advanced"
Die Fortsetzung des Beginner-Kurses: weitere Akkorde, erweiterte Schlagtechnik, neue Lieder
Samstag, 29. Mai 2021 09.15 - 13.15 FHNW Olten Peter Spinnler
Kursdetails

Dieser Kurs richtet sich an alle, welche den ersten Kurs am 21.3.2021 besucht haben, aber auch an Teilnehmende, welche ihre Ukulele-Kenntnisse wieder auffrischen wollen.

Vorausgesetzt wird, dass man ein eigenes Instrument mitbringt, schon 3-4 Akkorde greifen und damit ein einfaches Lied begleiten kann.

Wer die Begleitung zu einem ganz bestimmten Lied erlernen möchte, soll den Titel des Liedes bei der Anmeldung vermerken. Die beiden Kursleiter werden nach Möglichkeit dieses Lied einbeziehen.

Ziele
  • Die Teilnehmenden erweitern die Grundtechnik des Ukulele-Spielens und lernen neue Liedbegleitungen kennen
Inhalte
  • Akkorde, Schlagtechnik und Begleitung von Liedern
Leitung
  • Peter Spinnler, Musiker, Chorleiter
  • Roland Dobler, Theologe, Lehrer Sek. I / II
Adressaten

Unterrichtende in allen Zyklen

Kosten

CHF 30

Anmeldeschluss

8. Mai 2021

TrägerIn

Ökumenische Weiterbildungskommission der Kantone Solothurn und Basel-Landschaft

Ort

FHNW Olten

Tannwaldstrasse 2, 4600 Olten

Tag des kirchlichen Unterrichts 2021
„Lernen von unseren älteren Geschwistern“, hebräische Sprache und israelitische Tänze
Mittwoch, 9. Juni 2021 14.15 - 18.00 Solothurn Andreas Rutschmann
Kursdetails

Bei einem Besuch in der Synagoge in Rom hat 1986 Papst Johannes Paul II. die Juden als „ältere Brüder“ bezeichnet.

Von älteren Geschwistern zu lernen ist wichtig, um die eigenen Wurzeln, die Religion Jesu zu verstehen. Zwei Ateliers laden dazu ein:

-         Was wäre lernen ohne Sprache? Moni Egger führt uns ein in das hebräische Alphabet.

-         Mit Musik und einfachen Schritten leitet uns Andreas Rutschmann zu israelischen Tänzen an.

Wir werden nach einer Kaffeepause dann auch auf die Suche nach Spuren jüdischen Lebens in Solothurn gehen.

Leitung
  • Andreas Rutschmann, Tanzlehrer
  • Moni Egger Pfister, Dr. theol.
Adressaten

Unterrichtende in allen Zyklen

Kosten

keine

Anmeldeschluss

19. Mai 2021

TrägerIn

Römisch-katholische Fachstelle SO

Ort

Solothurn

Achtsamkeit im Religionsunterricht
Vom Stillegebet der Wüstenväter zur Achtung von Natur und Mitmensch – Hintergrund, Ideen und praktische Übungen
Mittwoch, 16. Juni 2021 14.15 - 18.00 Olten Fabian Perlini-Pfister
Kursdetails

Wir vermitteln Hintergrundwissen zu verschiedenen Achtsamkeitstraditionen, üben verschiedene Methoden ein, mit denen sich im Unterricht Übungen durchführen lassen, diskutieren diese und tauschen unsere Erfahrungen aus.

Ziele
  • Die Teilnehmer erhalten die Kompetenz, Achtsamkeitsübungen im Unterricht durchzuführen und diese kritisch zu reflektieren.
Inhalte
  • Achtsamkeitstraditionen, Übungen, Methoden
Leitung
  • Fabian Perlini-Pfister, lic. sc. rel. Religionswissenschaftler
  • Judith Zoller, Katechetin
Adressaten

Unterrichtende in allen Zyklen

Kosten

CHF 30

Anmeldeschluss

26. Mai 2021

TrägerIn

Ökumenische Weiterbildungskommission der Kantone Solothurn und Basel-Landschaft

Ort

Olten

Antijudaismus und Antisemitismus in der heutigen Zeit
Entwicklung und Sprache des religiösen Antijudaismus, politischer und rassistischer Antisemitismus
Mittwoch, 23. Juni 2021 14.15 - 18.00 FHNW Olten Trix Schoch
Kursdetails
  • Info über die Geschichte des Antijudaismus und des Antisemitismus
  • Beispiele für AJ und AS in der Gegenwart
  • Verborgene Motivkomplexe des AJ und AS

Vorschläge für den praktischen Unterricht 3.-9. Klasse

Ziele
  • TN kennen Formen des Antijudaismus und des Antisemitismus in der Geschichte und Heute und bekommen praktische Vorschläge für den Unterricht.
Inhalte
  • Info über die Geschichte des Antijudaismus und des Antisemitismus
  • Beispiele für AJ und AS in der Gegenwart
  • Verborgene Motivkomplexe des AJ und AS
  • - Vorschläge für den Praktischen Unterricht 3.-9. Klasse
Leitung
  • Trix Schoch, Religionspädagogin KIL
  • Lukas Kundert, Professor für NT Uni Basel + Pfarrer, Basel
Adressaten

Unterrichtende in den Zyklen 2 und 3

Kosten

CHF 30

Anmeldeschluss

2. Juni 2021

TrägerIn

Ökumenische Weiterbildungskommission der Kantone Solothurn und Basel-Landschaft

Ort

FHNW Olten

Tannwaldstrasse 2, 4600 Olten

gWUNDER - Diözesaner Begegnungstag Bistum Basel
Begegnung unter katechetisch Tätigen
Mittwoch, 1. September 2021 09.15 - 17.00 Bern
Kursdetails

Begegnungen wirken, sind kleine Wunder. Wenn ich offen bin, mich „der Gwunder sticht“, dann lasse ich mich darauf ein. Ich bin dann bei mir und bei dir und Begegnungen lassen mich verändert zurück: bereichert, erfüllt, beschenkt…

So lädt der Begegnungstag ein zur Begegnung: unter katechetisch Tätigen, mit Bischof Felix Gmür, mit Räumen der Kunst, Musik, Theater, Natur und Lebenswelten und mit existentiellen Fragen. Gwunderig?

 

Infos/Anmeldung: www.begegnungstag-katechese.ch

 

Adressaten

Katechetisch Tätige des Bistums Basel

Kosten

CHF 80

TrägerIn

Diözesane Katechetische Kommission des Bistums Basel (DKK)

Ort

Bern