Kursangebot

Nächste Kurse

Sekten und Freikirchen
Warum Sekten und Freikirchen Jugendliche oft faszinieren
Samstag, 24. August 2019 09.00 - 13.00 Tannwaldstrasse 2, 4600 Olten Georg O. Schmid
Kursdetails

Jugendliche sind Suchende. Sie suchen den Sinn des Lebens, wollen dazu gehören, schliessen sich Peergroups an, sind offen für Neues und wollen sich gegenüber den Erwachsenen abgrenzen. Oft befinden sie sich in einer Sinnkrise und sind offen für Versprechungen, die ihnen auf der Strasse durch Leute aus Sekten gemacht werden.

Wissen wir als Unterrichtende wie wir unsere Jugendlichen in dieser anspruchsvollen Lebensphase begleiten können? Haben wir Antworten auf ihre Fragen? Können wir ihnen aufzeigen, welche Folgen ein Beitritt in eine Sekte oder extremistische Freikirche haben kann? Sind wir über die verschiedenen Strömungen in der «Sektenlandschaft» informiert?

All diesen Fragen wollen wir im Kurs nachgehen. Der Experte zeigt uns auf, wo wir genau hinschauen müssen und klärt unsere Fragen, damit wir kompetent im Umgang mit unseren Jugendlichen und jungen Erwachsenen den Religionsunterricht gestalten können.

Ziele
  • TN können zwischen Landeskirchen, Freikirchen und Sekten unterscheiden
  • TN kennen die Strömungen in der «Sektenlandschaft» und den Freikirchen in der Schweiz, vor allem in den Kantonen Solothurn und Basel-Landschaft
  • TN können die Informationen über Freikirchen und Sekten gewinnbringend im RU und in der Katechese umsetzen
Inhalte
  • Umfassende Informationen über Freikirchen und Sekten in der Schweiz (SO und BL)
  • Aufzeigen der Konsequenzen eines Beitritts, sei dies in eine Sekte oder in eine Freikirche
  • Erfahrungsaustausch
Leitung
Georg O. Schmid, Religionsexperte
Adressaten

Unterrichtende in allen Zyklen, v.a. im 3. Zyklus, und Interessierte

Kosten

CHF 30

Anmeldeschluss

2. August 2019

TrägerIn

Ökumenische Weiterbildungskommission der Kantone Solothurn und Basel-Landschaft

Ort

Tannwaldstrasse 2, 4600 Olten

Spielerische Methoden für den Religionsunterricht
Praktische Impulse zu einer spielerischen Gestaltung des Religionsunterrichts
Mittwoch, 28. August 2019 14.15 - 17.45 FHNW Olten Stephan Sigg
Kursdetails

Unterrichtsinhalte lassen sich spielerisch einfach und lustvoll vermitteln und bleiben bei Schülerinnen und Schülern oft auch lange in Erinnerung. Spielerische Methoden ermöglichen viel mehr als nur eine Auflockerung des Unterrichts und gerade deshalb gehören sie in einen zeitgemässen, schülernahen Unterricht. Doch welche Methoden eignen sich für was? Und welche kommen auch bei Mittel- und Oberstufenschülern an? Stephan Sigg zeigt verschiedene spielerische Methoden, die sich bei fast jedem Lehrplanthema anwenden lassen: für die Arbeit mit biblischen Texten und Themen,  zu Anlässen im Kirchenjahr, für Einzel- und Gruppenarbeiten, für Stundeneinstiege und – abschlüsse.  Die Teilnehmenden probieren einige Methoden konkret aus, besprechen sie und diskutieren Anwendungsmöglichkeiten.

Ziele
  • Die TN kennen Chancen und Herausforderungen beim Einsatz von spielerischen Me-thoden.
  • Die TN wissen, wie man spielerische Methoden richtig erklärt und einführt.
  • Die TN kennen neue spielerische Methoden und können diese anwenden.
Inhalte
  • Stephan Sigg probiert mit den TN im Plenum und in Gruppenarbeiten verschiedene spielerische Methoden aus, wertet sie aus und bespricht deren Einsatzmöglichkeiten im Unterricht. In einem kurzen Input erhalten die TN eine Übersicht über Chancen und Herausforderungen von spielerischen Methoden.
Leitung
Stephan Sigg, Theologe
Adressaten

Unterrichtende in allen Zyklen

Kosten

30

Anmeldeschluss

7. August 2019

TrägerIn

Ökumenische Weiterbildungskommission der Kantone Solothurn und Basel-Landschaft

Ort

FHNW Olten

Maria Magdalena - Schwester und Weggefährtin
Im Religionsunterricht auf dem Weg der ersten Apostelin
Samstag, 7. September 2019 09.15 - 16.00 FHNW Olten Andrea Koster Stadler
Kursdetails

In Maria Magdala begegnet uns eine Frau, die jahrhundertelang im Christentum ein unverdientes Schattendasein fristete. Frauengeschichten wurden in der Bibel in den letzten zwei Jahrzehnten neu entdeckt und aufgearbeitet. Kinder lieben Geschichten und suchen darin nach Heldinnen und Helden. Besonders für Mädchen war es bis anhin schwierig, solche Heldinnen und Vorbilder, mit denen sie sich identifizieren können, in der biblischen Tradition zu finden.

Maria Magdalena als starke, entschiedene Frau, die für das Christentum eine zentrale Rolle spielte, kann eine solche Vorbildfunktion übernehmen. Ihre Geschichte zeigt Mädchen und Jungen, dass Männer und Frauen partnerschaftlich miteinander umgehen können und dass Frauen gemeinsam mit Männern aus ihrer Stärke und ihrer Beziehungskraft heraus die Welt gestalten.

Am Kurstag erhalten die Teilnehmenden biblische Hintergrundinformationen, sie reflektieren persönliche Erfahrungen und erhalten Ideen zur Gestaltung der Fastenzeit und Ostertage. Alle Inhalte lassen sich im Religionsunterricht und in der Gemeindekatechese praktisch umsetzen.

Ziele
  • Die Teilnehmenden können die Kursinhalte im Reliogionsunterricht und in der Ge-meindekatechese praktisch umsetzen.
Inhalte
  • Biblische Hintergrund Informationen
  • Persönliche Erfahrungen reflektieren
  • Ideen zur Gestaltung der Fastenzeit und Ostertage
Leitung
Andrea Koster Stadler, Katechetin
Adressaten

Unterrichtende in allen Zyklen, an biblischen Frauengestalten Interessierte

Kosten

CHF 50

Anmeldeschluss

18. August 2019

TrägerIn

Ökumenische Weiterbildungskommission der Kantone Solothurn und Basel-Landschaft

Ort

FHNW Olten

Am Anfang ist die Bewegung
Bewegungsentwicklung als Beziehungsaufbau im heilpädagogischen (u.a.) Religionsunterricht
Mittwoch, 11. September 2019 14.15 - 18.00 FHNW Olten Dora Heimberg
Kursdetails

Der Körper entsteht und formt sich durch Bewegung. Er ist Ausgangsort für Beziehung, Orientierung, Ausdruck. Behinderungen wirken sich gegenseitig einschränkend auf das Bewegungs- und Beziehungsverhalten aus. So verschieden Menschen sind: alle wollen gesehen, gehört, gespürt werden. Der abwechslungsreich gestaltete Kurs mit praktischen Beispielen vermittelt Grundlagen der Bewegungsentwicklung. Wir spüren dem symbolischen Gehalt der Urbewegungen nach - eine Möglichkeit, das Verständnis für Kinder und Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen zu erweitern. Daraus lässt sich unterstützende Begleitung im Unterricht einbauen.

Ziele
  • Bewegungsentwicklung als Beziehungsaufbau im (heilpädagogischen) Religionsunterricht
Inhalte
  • Theoretische Impulse, praktische Beispiele und Tipps für den Unterrichtsalltag, Kör-perübungen, Impulsgespräche
Leitung
Dora Heimberg, Dozentin und Therapeutin für Psychomotorik
Adressaten

Unterrichtende an Heilpädagogischen Kompetenzzentren oder in Integ-rationsklassen, Unterrichtende in allen Zyklen

Kosten

CHF 30

Anmeldeschluss

19. August 2019

TrägerIn

Ökumenisches Rektorat für HRU des Kantons Basel-Landschaft

Ort

FHNW Olten

Visualisieren und präsentieren
Mit Flipchart, Pinnwand und Raumboden Inhalte darstellen
Freitag, 13. September 2019 14.15 - 18.00 FHNW Olten Ruedi Scheiwiller
Kursdetails

«Sage es mir und ich werde es vergessen. Zeige es mir und ich werde es vielleicht behalten. Lass es mich tun und ich werde es können.» (Konfuzius 551-479)

An diesem Nachmittag liegt das Schwergewicht auf dem «Zeigen». Mit Flipchart, Pinnwand und dem Raumboden üben wir, Inhalte und Abläufe einfach und zugleich ansprechend für Kinder, Jugendliche und Erwachsene darzustellen. Mit diesen Visualisierungsmitteln lassen sich ebenso Aussagen von Kindern aufnehmen und mit Fotoprotokollen festhalten. PowerPoint wird erwähnt.

Ziele
  • Die TN können mit Papier, Pinnwand und Flipchart Inhalte einprägend und ansprechend visualisieren und Aussagen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen wertschätzend festhalten.
Inhalte
  • Flipchart gestalten
  • Visualisierungsmöglichkeiten auf der Raumfläche
  • Mit der Pinnwand arbeiten
  • Reflexion der Vor- und Nachteile der jeweiligen Visualisierungsart
Leitung
Ruedi Scheiwiller, Dozent
Adressaten

Teilnehmende Modul 35 OekModula, Unterrichtende in allen Zyklen

Kosten

CHF 30

Anmeldeschluss

23. August 2019

TrägerIn

OekModula und Ökumenische Weiterbildungskommission der Kantone Solothurn und Basel-Landschaft

Ort

FHNW Olten

Und es begab sich zu der Zeit…
Neue Impulse für das szenische Weihnachtsspiel mit Schülerinnen und Schülern
Samstag, 14. September 2019 09.15 - 16.15 FHNW Olten Regina Maurer-Suter
Kursdetails

Alle Jahre wieder wird in der Adventszeit kräftig für das Krippenspiel geprobt. Auch im Religionsunterricht wird vor Weihnachten gerne die Botschaft von Weihnachten mit Schülern und Schülerinnen szenisch dargestellt. Alle Jahre wieder stehen wir vor der Herausforderung, wie biblische Themen mit dem Leben heute verbunden und für die konkrete Pfarrei/Kirchgemeinde vor Ort fruchtbar gemacht werden können.

Der Kurs geht dieser Frage nach und bietet neue Impulse für das Weihnachtsspiel. Ausgangspunkt sind die biblischen Texte – denn das Lukas- und das Matthäusevangelium erzählen je eigenständig und ganz unterschiedlich von der Geburt Jesu. Die Kindheitserzählungen sind „Ouvertüren“ zum jeweiligen Evangelium. Die Weiterbildung regt dazu an, auf dieser Grundlage eigene Weihnachtsspiele jeweils (nur) zum Lukas- oder Matthäusevangelium zu entwerfen. Darin liegt eine enorme Chance für zeitgemässe Pastoral, die heutige Fragen und die Bibel gleichermassen ernst nimmt. Das führt zu einer praxisnahen Auslegungsvielfalt der biblischen Weihnachtsbotschaft.

Ziele
  • Die TN erhalten bibeltheologische Impulse zu den Kindheitserzählungen Jesu im Lukas- und Matthäusevangelium sowie praktische Anregungen für die Entwicklung eigener Weihnachtsspiele für Pfarrei und Schule.
Inhalte
  • Biblisch-theologische Impulse zu den Erzählungen über die Geburt und Kindheit Jesu im Lukas- und Matthäusevangelium („Weihnachtsgeschichte“)
  • Anregungen zur inhaltlichen Konzeption von Weihnachtsspielen auf Grundlage (jeweils nur) des Lukas- bzw. Matthäusevangeliums
  • Praktische Impulse zur Gestaltung von Weihnachtsspielen: Rollen, Bühnenbild, Kostüme, Requisiten usw.
Leitung
Regina Maurer-Suter, Katechetin
Adressaten

Unterrichtende in allen Zyklen

Kosten

CHF 50

Anmeldeschluss

24. August 2019

TrägerIn

Ökumenische Weiterbildungskommission der Kantone Solothurn und Basel Landschaft

Ort

FHNW Olten

«Worte zum Leben»
Spirituelle Retraite in Taizé
Mittwoch, 18. September - Sonntag, 22. September 2019 all day Taizé Hanspeter Lichtin
Kursdetails

Mit täglichen Impulsen und «Worten zum Leben» aus unterschiedlichen Traditionen machen wir uns auf innere und äussere Wege.
Nachdenken und austauschen, kochen, essen und zusammen feiern, kleinere Wanderungen unternehmen und täglich an einem der Stundengebete in Taizé teilnehmen und sich dabei von Gott überraschen lassen – dies und viel mehr erwartet die Teilnehmenden.

Ziele
  • Die TN erhalten Anregungen für die eigene Spiritualität
  • Die TN denken über sinnstiftende «Worte zum Leben» nach und tauschen sich im Gespräch darüber aus
  • Die TN ziehen Konsequenzen für das eigene Leben und die religionspädagogische Arbeit vor Ort
Inhalte
  • Teilnahme an Gebeten der Communauté de Taizé
  • Impulse
  • Kleine Wanderungen
  • Austausch über mögliche Konsequenzen für eigenes Leben und religionspädagogische Praxis
Leitung
Hanspeter Lichtin, Theologe
Adressaten

Unterrichtende in allen Zyklen, Interessierte

Kosten

CHF 550

Anmeldeschluss

2. August 2019

TrägerIn

Ökumenische Weiterbildungskommission der Kantone Solothurn und Basel-Landschaft

Ort

Taizé

«Wo warst du, als Friedemanns Papa ertrank?»
Trotz Leiderfahrungen das Festhalten an einer vertrauensvollen Gottesbeziehung unterstützen
Donnerstag, 26. September 2019 09.00 - 16.30 FHNW Olten Anna-Katharina Szagun
Kursdetails

An enttäuschten Erwartungen gegenüber Gott zerschellen oftmals Glaubenswege, bei den Kleinen wie bei den Großen. Wie ging es uns selbst in «tiefen Tälern/schwarzen Löchern»? Kam Gott vor? Und wenn ja, wie? Wie gehen Kinder mit der Frage nach Leid und Gott um? Wie könnten Konzepte aussehen, die trotz Leiderfahrungen das Festhalten an einer vertrauensvollen Gottesbeziehung unterstützen? Wie können wir als Begleitpersonen entsprechende Umbauprozesse fördern?

 

*Prof. i.R. Dr. Anna-Katharina Szagun, geb. 1940, war als Lehrerin an verschiedenen Schulformen tätig, ehe sie in die Lehramtsausbildung an die Universität wechselte. Von 1992 bis 2005 war sie Professorin für Religionspädagogik an der Theologischen Fakultät Rostock, wo sie eine Langzeitstudie zur religiösen Entwicklung von Kindern bzw. Jugendlichen durchführte. Heute lebt sie nahe von Göttingen, forscht weiter und erprobt praktische Konsequenzen. Jahrelang unterrichtete sie Konfirmand/innen im Alter von 9-14 Jahren. Derzeitig ist sie in Kindergärten/Kindergottesdienst aktiv.

 

Ziele
  • Theologisch angemessen die Theodizeefrage so thematisieren, dass Kinder unterstützt werden, Leiderfahrungen konstruktiv in ihr Gotteskonzept zu integrieren
Inhalte
  • Zugänge zur Theodizeefrage – Kenntnisnahme, exemplarische Erprobung
  • Biblisch-christliche Antwortversuche zur Theodizeefrage; exemplarisch am Thema Krankheit/Behinderung
  • Einsichten zur Entwicklung von Gotteskonzepten- Schwerpunkt Theodizeefrage
  • Gotteskonzepte unterstützen, welche die Integration von Leiderfahrungen ermöglichen
Leitung
Anna-Katharina Szagun, Theologin
Adressaten

Unterrichtende im 1. und 2. Zyklus, Interessierte

Kosten

CHF 50

Anmeldeschluss

5. September 2019

TrägerIn

Ökumenische Weiterbildungskommission der Kantone Solothurn und Basel-Landschaft

Ort

FHNW Olten

Bewegliche Figuren für Religionsunterricht, Katechese und Kinderfeiern
Impulsnachmittag für den Einsatz von biblischen Figuren Schwarzenberg
Mittwoch, 23. Oktober 2019 14.00 - 17.00 Medienstelle Olten Maja Bobst-Rohrer
Kursdetails

Die Medienstelle Olten besitzt ein Set ausleihbarer biblischen Figuren Schwarzenberg. Aber wie sollen diese eingesetzt werden? Wie können wir mit einfachen Figurenszenen die biblische Botschaft und die Geschehnisse in eine lebendige Bildsprache umsetzen? Was braucht es um Kinder mit biblischen Geschichten zu berühren und diese für sie erlebbar zu machen? Welche Szenen wollen wir stellen um die biblischen Geschichten aus dem ökumenischen Lehrplan sichtbar zu machen?

Ziel des Nachmittags ist die Einführung in die Arbeit mit den Figuren. Wir erlangen Sicherheit im Stellen der Szenen und setzen uns mit biblischen Geschichten, die sich dafür eignen, auseinander.

Ziele
  • TN können biblische Geschichten mit Schwarzenberg Figuren in Szenen stellen
  • TN können konkrete Geschichten aus dem ökumenischen Lehrplan adressatengerecht umsetzen (Unterricht, Kinderfeiern)
  • TN können mit einfachen Mitteln die biblische Botschaft erlebbar werden lassen
Inhalte
  • Biblische Inhalte mit Schwarzenberg Figuren stellen und so für Kinder greif- und sichtbar machen
  • Inhalte des ökumenischen Lehrplans mit Biblischen Figuren umsetzen
Leitung
Maja Bobst-Rohrer, Religionspädagogin MAS
Adressaten

Unterrichtende im 1. und 2. Zyklus, Teamleiterinnen von Kinder-und Kleinkinderfeiern, Interessierte

Kosten

CHF 30

Anmeldeschluss

27. September 2019

TrägerIn

Ökumenische Weiterbildungskommission der Kantone Solothurn und Basel-Landschaft

Ort

Medienstelle Olten

Folgekurs – Autismus-Spektrum-Störungen
Praktische Tipps im Umgang mit Kindern mit Autismus-Spektrum-Störungen
Samstag, 26. Oktober 2019 09.30 - 13.30 FHNW Olten Dr. med. Bettina Tillmann
Kursdetails

Wir wollen uns an diesem zweiten Nachmittag zum Thema Autismus-Spektrum-Störungen vermehrt mit den Fragen des praktischen Umgangs im wiederkehrenden Religionsunterricht im vertrauten Raum beschäftigen. Wir werden aber auch die speziellen Herausforderungen bei Ausflügen und Lagern unter die Lupe nehmen.

Im Folgekurs fliessen grundlegende Informationen über Autismus nur gekürzt mit ein.

Ziele
  • Vertiefte Kenntnis vom Umgang mit Menschen mit ASS in speziellen, möglicherweise-herausfordernden Situationen des Alltags.
Inhalte
  • Vorbereitung auf ausserplanmässige Situationen
  • Umgang mit herausforderndem Verhalten
  • Präventive Massnahmen und Möglichkeiten zur Deeskalation
Leitung
Dr. med. Bettina Tillmann
Adressaten

Unterrichtende in allen Zyklen, Interessierte

Kosten

CHF 30

Anmeldeschluss

5. Oktober 2019

TrägerIn

Ökumenische Weiterbildungskommission der Kantone Solothurn und Basel-Landschaft

Ort

FHNW Olten

Einführung ins Philosophieren mit Kindern
Mit Kindern über Sinn und Wertfragen nachdenken
Mittwoch, 6. November 2019 14.15 - 17.45 FHNW Olten Christoph Buchs
Kursdetails

Kinder erleben oft Dinge, die sie aufwühlen: Sie fühlen sich von den Eltern ungerecht behandelt, von der Freundin enttäuscht oder beobachten, wie die Katze vor dem Zubeissen mit der Maus spielt. Derartige Erfahrungen können Anlass sein zum Nachdenken über Fragen nach der Gerechtigkeit, der Freundschaft oder der Bösartigkeit von Tieren. "Philosophieren mit Kindern" ist eine gesprächsorientierte Didaktik, die Kinder darin fördert und unterstützt, solche Sinn- und Wertfragen gemeinsam im Dialog zu klären. Der Kurs beleuchtet Inhalte, Ziele und Methoden dieser Unterrichtsform und bereitet auf eigene praktische Erprobungen vor.

Ziele
  • Die Teilnehmenden kennen zentrale Elemente des Philosophierens mit Kindern und haben einen Einstieg für ein philosophisches Gespräch vorbereitet.
Inhalte
  • Der Kurs bietet Einblick in philosophische Gespräche mit Kindern und zeigt dabei auf, welche Inhalte im Fokus stehen und was die Kinder bei deren Bearbeitung lernen sollen (Lernziele). Weiter werden die Rolle und Methoden der Gesprächsleitung sowie Beispiele für mögliche Gesprächseinstiege vorgestellt. Anhand vielfältiger Impulsgeschichten und Bilderbüchern planen die Teilnehmenden einen Einstieg in ein philosophisches Gespräch mit ihrer Klasse.
Leitung
Christoph Buchs, Lic. Phil., Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Adressaten

Unterrichtende im 1. und 2. Zyklus

Kosten

CHF 30

Anmeldeschluss

16. Oktober 2019

TrägerIn

Ökumenische Weiterbildungskommission der Kantone Solothurn und Basel-Landschaft

Ort

FHNW Olten

Dein Reich komme! Das Gebet Jesu aus seiner Zeit heraus verstehen
Das Gebet Jesu mit dem neuen Lehrmittel aus seiner Zeit heraus verstehen
Mittwoch, 13. November 2019 14.15 - 18.00 FHNW Olten Moni Egger
Kursdetails

Wer um das tägliche Brot bittet, kennt den Hunger. Wer nach dem Königreich Gottes schreit, erfährt die Unterdrückung im Kaiserreich Rom. Hinter den Bitten stehen konkrete Erfahrungen von Menschen in einer unruhigen Zeit. Das Lehrmittel "Dein Reich komme!" erzählt in einer packenden Geschichte vom Alltag zur Zeit, als Jesus lebte. Kinder werden befähigt, Elemente des Gebets in ihrer existenziellen Dimension eigenständig zu deuten.

 

An der Weiterbildung stellt die Autorin das Lehrmittel vor. Sie erklärt das Konzept, zeigt seinen Lehrplanbezug  und bietet konkrete Umsetzungsbeispiele für die Arbeit mit Kindern von 8-10 Jahren.

Ziele
  • Die Teilnehmenden können das Lehrmittel in der eigenen Arbeit einsetzen.
Inhalte
  • Lehrmittel "Dein Reich komme!"
Leitung
Moni Egger
Adressaten

Unterrichtende in der 1. – 3. Klasse

Kosten

CHF 30

Anmeldeschluss

23. Oktober 2019

TrägerIn

Ökumenische Weiterbildungskommission der Kantone Solothurn und Basel-Landschaft

Ort

FHNW Olten

Adventsbörse
Neue Weihnachtsgeschichten mit Gegenständen, Symbolen oder Figuren erzählen
Montag, 18. November 2019 19.00 - 21.30 kath. Pfarreiheim Wangen b. Olten Birgitta Aicher
Kursdetails

Geschichten bereichern den Religionsunterricht für Erzählende und Zuhörende. Der gezielte Einsatz von einfachen Gegenständen, Symbolen oder Figuren bezieht noch mehr Sinne ein. Dabei werden Geschichten noch lebendiger. Kreativität lässt Alltagsgegenstände zu wertvollen Erzählrequisiten werden. Kathrin Reinhard zeigt eine Möglichkeit auf, die du im Unterricht gut umsetzen kannst. Lass` dich überraschen!

Besinnung, Begegnungen und Austausch sollen an diesem Abend, wie immer, ihren Platz haben.

Ebenfalls wie jedes Jahr werden durch Anita Meyer, Buchhandlung Klosterplatz, wieder Medien für die Advents- und Weihnachtszeit vorgestellt

Leitung
Birgitta Aicher
Adressaten

Unterrichtende in allen Zyklen

Kosten

CHF 30

Anmeldeschluss

30. Oktober 2019

TrägerIn

Religionspädagogische Fachstellen SO

Ort

kath. Pfarreiheim Wangen b. Olten

Das Sakrament Taufe
Praktische Umsetzung des Themas "Taufe" im Religionsunterricht und in der Katechese
Samstag, 23. November 2019 09.15 - 16.30 FHNW Olten Maja Bobst-Rohrer
Kursdetails

Gemeinsam erarbeiten wir an diesem Kurstag, wie das Thema Taufe in der ersten und zweiten Säule umgesetzt werden soll. Welches Grundwissen braucht es, um das anspruchsvolle Thema adressatengerecht zu vermitteln? Wie kann das Thema ökumenisch im RU und konfessionell in der Katechese kompetent und nachhaltig umgesetzt werden?

Wir vermitteln das Hintergrundwissen zum Sakrament Taufe und stellen den Bezug zum überarbeiteten ökumenischen Lehrplan SO und BL her. Die Umsetzung in der Arbeit im Generationenbogen und im Taufgottesdienst nehmen einen ebenso wichtigen Platz ein. Die Diskussion und eine Ideenbörse runden diesen praxisbezogenen Tag ab.

Ziele
  • Vermitteln von Grundwissen zum Sakrament Taufe, Bedeutung in den beiden Konfessionen und deren Umsetzung in der 1. und 2. Säule (RU, KUW und im Gottesdienst mit den Kindern) zudem sollen die TN Ideen bekommen, wie das Thema in der Arbeit im Generationenbogen umgesetzt werden kann.
Inhalte
  • 1. Säule:
  • - Bezug zum ökumenischen Lehrplan SO und BL
  • - ökumenische Umsetzung im RU
  • - Taufe als Sakrament
  • - Biblische Bezüge
  • 2. Säule
  • - Kirchlicher Unterricht/KUW
  • - Elternabend, Elternarbeit im Generationenbogen
  • - Initiationsritus
  • - Ritual
  • - Taufgottesdienst
  • - Ideenbörse und Diskussion
Leitung
Maja Bobst-Rohrer, Religionspädagogin MAS
Adressaten

Unterrichtende in der 1. - 3. Klasse und Interessierte

Kosten

CHF 50

Anmeldeschluss

1. November 2019

TrägerIn

Ökumenische Weiterbildungskommission der Kantone Solothurn und Basel-Landschaft

Ort

FHNW Olten

Ganzheitlich unterrichten nach der Franz-Kett-Pädagogik GSEB e.V.
Mit der Kett-Pädagogik Begegnungen gestalten und Geschichten ganzheitlich erleben
Samstag, 30. November 2019 09.15 - 12.45 ref. Kirchgem. Olten, Friedenskirche Christine Kohlbrenner-Borter
Kursdetails


Die Kett-Pädagogik bietet einen ganzheitlichen und sinnorientierten Zugang zu Geschichten. Dabei werden Erkentnisse, die während einer Einheit gemacht werden, zur Sprache gebracht und Körperhaltungen dazu ausprobiert. All dies fliesst in einem bodenbild zusammen, das die Gruppe miteinander gestaltet. Dies geschieht in einer ruhigen Atmosphäre.

Diesen ganzheitlichen Ansatz können Sie persönlich erfahren und auf sich wirken lassen. Wir arbeiten mit zwei biblischen Texten. Sie erzählen wie Jesus den Menschen mit grosser Achtsamkeit begegnet. Mit Hilfe der Kett-Pädagogik setzen wir uns mit den Erzählungen auseinander und reflektieren zugleich unsere Achtsamkeit gegenüber unseren Mitmenschen.

Ziele
  • Sie lernen, zwei biblische Geschichten mit Elementen der Kett-Pädagogik zu gestalten.
  • Sie kennen die Grundlagen der Kett-Pädagogik.
  • Als Gruppe suchen wir nach Wegen, um einen achtsamen Umgang zwischen den Kindern zu fördern.
Inhalte
  • Zwei Erzählungen aus dem Neuen Testament, die aufzeigen, wie Jesus den Menschen begegnet.
Leitung
  • Christine Kohlbrenner-Borter
  • Katharina Wagner
Adressaten

Unterrichtende der Unter-und Mittelstufe und Interessierte

Kosten

CHF 30

Anmeldeschluss

9. November 2019

TrägerIn

Ökumenische Weiterbildungskommission der Kantone Solothurn und Basel-Landschaft

Ort

ref. Kirchgem. Olten, Friedenskirche

Fastenopfer - Brot für alle 2020 - Impulsveranstaltung Basel
Einführung ins Kampagnenthema in den Kantonen Basel-Stadt und Basel-Landschaft
Mittwoch, 22. Januar 2020 14.15 - 17.00 Pfarreisaal St. Clara, Basel
Kursdetails

Das Werkheft «lernen 2020» zur Kampagne bietet den Unterrichtenden fertige Unterrichtsbausteine an. Ergänzende Materialien können auf

www.sehen­und­handeln.ch angesehen und heruntergeladen werden.

Erfahrene Religionslehrpersonen zeigen in  praktischen Workshops zu den Zyklen 1-3, wie vertieft und adressatengerecht mit dem Werkheft und den Unterrichtsbausteinen bzw. Filmen / Zeitschriften gearbeitet werden kann.

Ziele
  • Impulse für die Lektionsgestaltung auf der Basis des Kampagnenheftes „lernen 2020“ erhalten
Inhalte
  • Inhalte des Kampagnenheftes „lernen 2020“
Adressaten

Unterrichtende in allen Zyklen, Jugendarbeitende, Pfarrpersonen und weitere Interessierte

Kosten

keine

Anmeldeschluss

10. Januar 2020

TrägerIn

Ökumenische Religionspädagogische Weiterbildung beider Basel

Ort

Pfarreisaal St. Clara, Basel

Fastenopfer - Brot für alle 2020 - Impulsveranstaltung Solothurn
Einführung ins Kampagnenthema im Kanton Solothurn
Mittwoch, 22. Januar 2020 18.00 - 21.30 Pfarrsaal St. Ursen, Solothurn Angela Büchel
Kursdetails

Das Werkheft «lernen 2020» zur Kampagne bietet den Unterrichtenden fertige Unterrichtsbausteine an. Ergänzende Materialien können auf

www.sehen­und­handeln.ch angesehen und heruntergeladen werden.

Erfahrene Religionslehrpersonen zeigen in praktischen Workshops zu den Zyklen 1-3, wie vertieft und adressatengerecht mit dem Werkheft und den Unterrichtsbausteinen bzw. Filmen / Zeitschriften gearbeitet werden kann.

Ziele
  • Das aktuelle Kampagnenthema und seine Umsetzung in der Katechese mit den Unter-lagen „Lernen“ kennenlernen und mit praktischen Tipps für den RU ergänzen
Inhalte
  • Kampagnenthema kennenlernen (organisiert durch Berner Fachstellen)
  • Referat dazu (organisiert durch Berner Fachstellen)
  • Ca. 3 Workshops inkl. 2 Workshops für den RU (UST/MST und OST) zur Wahl
Leitung
Angela Büchel
Adressaten

Unterrichtende in allen Zyklen, Jugendarbeitende, Pfarrpersonen und weitere Interessierte

Kosten

keine

Anmeldeschluss

10. Januar 2020

TrägerIn

Kirche im Dialog, röm.-kath. Bern, Reformierte Kirchen Bern-Jura-Solothurn Bereich OeME-Migration, Religionspädagogische Fachstellen SO

Ort

Pfarrsaal St. Ursen, Solothurn

C’est le ton qui fait la musique
Sprechtraining und Stimmschulung für das Auftreten
Freitag, 31. Januar 2020 14.15 - 18.00 FHNW Olten Andrea Vonlanthen
Kursdetails

Das Stimmorgan ist für Kaecheten/innen ein wichtiges Werkzeug. Wie spreche ich gut verständlich und mit klarer Stimme vor kleineren oder grösseren Gruppen, in kleineren oder grossen Räumen ohne meine Stimme zu sehr zu strapazieren oder gar zu schädigen? Wie bekomme ich meine Atemlosigkeit, mein Sprechtempo in den Griff und wie unterstreiche ich das, was ich sage mit meinem Körper? Wir üben ganz praktisch verschiedene Techniken zu Stimme, Sprechen und Körperhaltung. Bequeme Kleidung und Schuhe von Vorteil. Handspiegel und Korkzapfen mitnehmen.

Ziele
  • TN sind in der Lage, zur Stärkung und Pflege ihrer Stimme und zur Weiterentwicklung ihrer Auftrittskompetenz verschiedene Techniken des Sprech- und Stimmtrainings anzuwenden
Inhalte
  • Theoretische Impulse: Stimme erzeugen / Zeigen, was ich sageSprechtraining, Stimmtraining, Körperarbeit
Leitung
Andrea Vonlanthen, Leiterin ökumenisches Rektorat für Heilpädagogik im Kanton BL
Adressaten

Teilnehmende Modul 35 OekModula, Unterrichtende in allen Zyklen

Kosten

CHF 30

Anmeldeschluss

10. Januar 2020

TrägerIn

OekModula und Ökumenische Weiterbildungskommission der Kantone Solothurn und Basel-Landschaft

Ort

FHNW Olten

Wo kommen wir hin, wenn wir tot sind?
Auferstehungsvorstellungen des Neuen Testaments im Religionsunterricht vermitteln
Mittwoch, 19. Februar 2020 14.15 - 18.00 FHNW Olten Prof. Dr. Luzia Sutter Rehmann
Kursdetails

Ein zentrales Thema des christlichen Glaubens ist die Botschaft von der Auferstehung der Toten. Doch wie kann das Thema Tod und Auferstehung im Religionsunterricht vermittelt werden?
Die Auferstehungsgeschichten zeigen unterschiedliche Aspekte, die Passion und die Auferstehung Jesu zu verstehen. Doch welcher bibeltheologische Zugang kann mir helfen mit Schülerinnen und Schülern über dieses Thema ins Gespräch zu kommen? Die Weiterbildung möchte dieser Fragestellung nachgehen.

Ziele
  • TN lernen bibeltheologischer Zugang zu zentralen Themen des christlichen Glaubens kennen und können diesen für den eigenen RU vermitteln.
Leitung
Prof. Dr. Luzia Sutter Rehmann, Theologin
Adressaten

Unterrichtende in allen Zyklen

Kosten

CHF 30

Anmeldeschluss

29. Januar 2020

TrägerIn

Ökumenische Weiterbildungskommission der Kantone Solothurn und Basel-Landschaft

Ort

FHNW Olten

Kirche mit Stil
Auftreten mit Stil im Religionsunterricht, beim Gottesdienst oder am Elternabend
Freitag, 13. März 2020 14.15 - 18.00 FHNW Olten Maja Bobst-Rohrer
Kursdetails

Wie heisst es so schön? Der erste Eindruck entscheidet. Die Wirkung unseres Auftretens, sei dies im Unterricht, beim Elternabend oder im Gottesdienst, ist nicht zu unterschätzen. Nach einem Input, wie unser Auftreten nicht nur durch die Kleiderwahl beeinflusst wird, wollen wir uns konkret mit Möglichkeiten einer adäquaten Kleiderwahl für unsere verschiedenen Rollen beschäftigen. Zusätzlich werden wir uns mit unserer Auftrittskompetenz beschäftigen, diese einüben und so Sicherheit in unserem Auftreten im Unterricht, beim Elternabend, in der Zusammenarbeit mit Eltern oder im Gottesdienst gewinnen.

Ziele
  • TN können sich rollengerecht kleiden
  • TN haben sich mit ihrem Auftreten und ihrer Wirkung, sei dies im Unterricht, beim Elternabend oder im Gottesdienst auseinandergesetzt, verschiedene Möglichkeiten ausprobiert und für sich Sicherheit in ihrem Auftreten gewonnen.
Inhalte
  • Rollenverständnis klären
  • Auftrittskompetenz stärken
  • Passende individuelle Kleiderwahl für die TN erarbeiten
Leitung
Maja Bobst-Rohrer, Religionspädagogin MAS
Adressaten

Teilnehmende Modul 35 OekModula, Unterrichtende in allen Zyklen, Teamleiterinnen von Kinderfeiern und Interessierte

Kosten

CHF 30

Anmeldeschluss

28. Februar 2020

TrägerIn

OekModula und Ökumenische Weiterbildungskommission der Kantone Solothurn und Basel-Landschaft

Ort

FHNW Olten

Cajatòn
Die geniale Rhythmuskiste selber bauen und anwenden
Samstag, 14. März 2020 09.00 - 16.00 FHNW Olten Markus Portmann
Kursdetails

Aus Karton bauen wir selber eine Rhythmuskiste, eine Cajatòn (Erfinder Boris Lanz). Wir werden darauf spielen und mit konkreten Beispielen wie Liedern und biblischen Geschichten ihre vielfältige Anwendung im Unterricht und in der Gemeinde (z.B. Erstkommunion, Abendmahl) kennenlernen. Der Kurs braucht keine besonderen Vorkenntnisse.

Ziele
  • Ein vollwertiges, spielbereites Instrument bauen und Anwendungsmöglichkeiten erar-beiten.
Inhalte
  • In einer Gruppe und unter Anleitung wird ein Cajatòn gebaut. Mit einfachen Komponier- und Arrangiertechniken werden Stücke erarbeitet, um diese in der eigenen Klasse lustvoll einzusetzen.
Leitung
  • Markus Portmann, Religionspädagoge
  • Mirjam Portmann, Rhythmikerin
Adressaten

Unterrichtende in allen Zyklen

Kosten

CHF 50

Anmeldeschluss

29. Februar 2020

TrägerIn

Ökumenische Weiterbildungskommission der Kantone Solothurn und Basel-Landschaft

Ort

FHNW Olten

Kollegiales Teamcoaching
Eine innovative Methode zur Stärkung der Teamzusammenarbeit erproben
Samstag, 21. März 2020 09.15 - 13.15 FHNW Olten Ruth-Lisa Roder
Kursdetails

Das kollegiale Teamcoaching (KTC) ist eine innovative Methode, die die Kenntnisse und Erfahrung der Beteiligten nutzt und Resonanz fördert. Das kollegiale Teamcoaching stärkt das Selbstvertrauen und die Eigeninitiative der Gruppenmitglieder, es wirkt ermutigend. Dabei wird auch mit kreativen Elementen gearbeitet.
Wir lernen die Methode kennen und spielen Mini-coachings gemeinsam durch. Dieser Kurs ist geeignet für ganze Unterrichtsteams: Katechetinnen, Diakone, Pfarrpersonen, KUW- Mitarbeiterinnen u.s.w. Das Teamcoaching kann sowohl in der Schule, wie in Kirchenteams angewendet werden.

Ziele
  • Die TN werden mit der Methode des kollegialen Teamcoachings vertraut gemacht und wenden sie in Mini- Coachings gleich an.
Inhalte
  • Das kollegiale Teamcoaching (KTC) ist eine innovative Methode, die die Kenntnisse und Erfahrung der Beteiligten nutzt und Resonanz fördert. Das kollegiale Teamcoaching stärkt das Selbstvertrauen und die Eigeninitiative der Gruppenmitglieder, es wirkt ermutigend. Wir lernen die Methode kennen und spielen Mini- Coachings gemeinsam durch. Dieser Kurs ist geeignet für ganze Unterrichtsteams: Katechetinnen, Diakone, Pfarrpersonen, KUW- Mitarbeiterinnen.
Leitung
Ruth-Lisa Roder
Adressaten

Unterrichtende in allen Zyklen, ganze Unterrichtsteams, Katechetinnen, Diakone, Pfarrpersonen, KUW- Mitarbeiterinnen u.s.w.

Kosten

CHF 30

Anmeldeschluss

28. Februar 2020

TrägerIn

Ökumenische Weiterbildungskommission der Kantone Solothurn und Basel-Landschaft

Ort

FHNW Olten

Hypersensible Kinder im Religionsunterricht
Hypersensible Kinder erkennen, ihnen begegnen und sie unterstützen
Mittwoch, 25. März 2020 14.15 - 17.45 FHNW Olten Andreas Schindler
Kursdetails

Wir lernen, wie man hypersensible Störungsbilder erkennt und wie man sie von anderen Störungsbildern unterscheiden kann. Anhand von Beispielen lernen wir das Verhalten von Schülerinnen und Schülern mit einer Hypersensibilität zu verstehen. Wir erfahren, welche Hilfestellungen notwendig sind und wie die Umgebung des Schülers oder der Schülerin in diese einzubeziehen ist.

Ziele
  • Schüler/innen mit einer Hypersensibilität erkennen, begegnen und unterstützen
Inhalte
  • Die Kursteilnehmer können hypersensible Störungsbilder erkennen und von anderen unterscheiden.
  • Die Kursteilnehmer lernen das Verhalten von Schülern mit einer Hypersensibilität zu verstehen.
  • Die Kursteilnehmer erkennen die notwendigen Hilfestellungen für den Schüler mit einer Hypersensibilität und sind sich bewusst, dass die Umgebung des Schülers einzubeziehen ist.
Leitung
Andreas Schindler
Adressaten

Unterrichtende in allen Zyklen

Kosten

CHF 30

Anmeldeschluss

4. März 2020

TrägerIn

Ökumenische Weiterbildungskommission der Kantone Solothurn und Basel-Landschaft

Ort

FHNW Olten

Von der Kompetenz zur Lektion
Mit kompetenzorientierten Lehrplänen und Aufgabensets unterrichten
Mittwoch, 1. April 2020 14.15 - 18.15 FHNW Olten David Wakefield
Kursdetails

Kompetenzorientierte Lehrpläne und Aufgabensets sind das eine. Die Vorbereitung der Unterrichtspraxis das andere. Wie komme ich von der Kompetenz zur konkreten Lektion? Welche Schritte sind zu beachten, damit der Unterricht kompetenzorientiert und -fördernd bleibt? Und wie mache ich das auf effiziente Weise?
An diesen Fragen arbeiten wir im Rahmen der Weiterbildung im Plenum, in Gruppen und in Einzelarbeit. Die Weiterbildung beinhaltet einen Vor- und einen Nachbereitungsauftrag. Es ist von Vorteil, wenn Teilnehmende zu zweit (oder mehr) aus einer Pfarrei teilnehmen.

Ziele
  • TN können Lektionen kompetenzorientiert planen
Inhalte
  • Damit die WB selbst kompetenzorientiert ist und ein Lernprozess stattfindet, wird es einen Vorbereitungs- und einen Transferauftrag geben.
  • Vorbereitungsauftrag: a) Als Auffrischung Lektüre Blogbeiträge «Von der Kompetenz-orientierung zur Kompetenzförderung» und «Das BEIZ-Modell»; b) Auswahl einer Kompetenz, an der die Teilnehmenden im Rahmen der WB arbeiten wollen; c) Erwar-tungen und Fragen auf digitaler Pinnwand notieren
  • Transferauftrag: Abgleich des Gelernten mit dem Blogbeitrag «Didaktisch effizient und nachhaltig arbeiten» und Austausch mit Lernpartner*in zur entwickelten Planung
Leitung
David Wakefield
Adressaten

Unterrichtende in allen Zyklen

Kosten

CHF 30

Anmeldeschluss

11. März 2020

TrägerIn

Ökumenische Weiterbildungskommission der Kantone Solothurn und Basel-Landschaft

Ort

FHNW Olten

Mehr als Worte sagt ein Lied
Liedgestaltung mit Primarschulkindern im Religionsunterricht
Mittwoch, 6. Mai 2020 14.15 - 18.15 St. Martin, Olten Thomas A. Friedrich
Kursdetails

Streifzüge durch diverse Lieder(bücher) und neue Publikationen, die sich den Einsatz im Religionsunterricht eignen.
Wir erlernen einige der Lieder und erproben unterschiedliche Konzepte der Vermittlung.
Die Entwicklung von melodie- oder textbasierten Choreographien wird hierbei nicht zu kurz kommen.

Ziele
  • Verfügbarkeit eines neuen Repertoires an Liedern samt Choreographien für den Pri-marschul-Religionsunterricht.
Inhalte
  • Kennenlernen diverser Lied-Publikationen. Erarbeiten und Umsetzen von Lied-Choreographien.
Leitung
Thomas A. Friedrich, Kirchenmusiker
Adressaten

Unterrichtende im 1. und 2. Zyklus

Kosten

CHF 30

Anmeldeschluss

15. April 2020

TrägerIn

Ökumenische Weiterbildungskommission der Kantone Solothurn und Basel-Landschaft

Ort

St. Martin, Olten

Fiire mit de Chliine
Biblische Geschichten für die Kleinen erzählen
Samstag, 16. Mai 2020 09.00 - 12.30 FHNW Olten Elisabeth Schönholzer
Kursdetails

Vorschulkinder lieben es, wenn ihnen biblische Geschichten erzählt werden.
Als Leiterinnen und Leiter von Kleinkinderfeiern sind wir sowohl bei der Auswahl von geeigneten Geschichten als auch bei der altersgerechten Umsetzung der Erzählung gefordert. Welches sind die Kriterien für geeignete Geschichten? Welche Erzählmethoden packen die Kinder? Welche aktuellen Arbeitshilfen gibt es?  Elisabeth Schönholzer wird neue Impulse zur Gestaltung von "Fiire mit de Chliine"-Gottesdiensten und zum Erählen von biblischen Geschichten vermitteln.

Ziele
  • Neue Impulse und Ideen zur Gestaltung von Feiern und zum Erzählen von biblischen Geschichten
Inhalte
  • Kriterien für geeignete biblische Geschichten
  • Tipps zur Vorbereitung und Umsetzung der Erzählung
  • Praktische Erzählmethoden
  • Biblische Geschichten oder ein wertvolles Bilderbuch
  • Vorstellen von Arbeitshilfen
  • Austauschforum
Leitung
Elisabeth Schönholzer
Adressaten

Teamleiter/-innen und Mitarbeitende von Kinder- und Kleinkinderfeiern, Katecheten/-innen und Interessierte

Kosten

CHF 30

Anmeldeschluss

25. April 2020

TrägerIn

Ökumenische Weiterbildungskommission der Kantone Solothurn und Basel-Landschaft

Ort

FHNW Olten

Tag des kirchlichen Unterrichts 2020
Auf den Spuren der Hildegard von Bingen mit Heilkräutern und Gewürzen aus dem Klostergarten
Mittwoch, 10. Juni 2020 14.15 - 18.00 Solothurn Anton Löffel
Kursdetails

Vielfältig war das Leben der selbstbewussten und charismatischen Nonne Hildegard von Bingen, die im 12. Jahrhundert im Kloster Rupertsberg lebte und wirkte. Wir nehmen uns Zeit, mehr über Wahrheit und Mythos dieser Heilkundigen zu erfahren. Wir lernen die Verfasserin von theologischen, natur- und heilkundlichen Schriften näher kennen. Neben einem fachlichen Input zu Kräutern und Gewürzen und deren Wirkung bietet sich der Klostergarten im Kloster Namen Jesu an, einige der durch Hildegard verwendeten Pflanzen in Natura kennenzulernen. Der Bezug zum ökumenischen Lehrplan zeigt auf, wie das Thema im Religionsunterricht thematisiert und umgesetzt werden kann.

Das Zusammenmischen eines eigenen Kräutertees rundet den Nachmittag ab.

Ziele
  • Kennenlernen der Hildegard von Bingen, ihres Wirkens und Lebens
  • TN lernen die durch Hildegard von Bingen bevorzugten Heilpflanzen kennen.
  • TN können das Thema für ihren RU und den Kirchlichen Unterricht gewinnbringend umsetzen
Inhalte
  • Vorstellung, Hintergründe und Wirkungsweisen von Hildegards Heilpflanzen
  • Mittels digitalem Bildmaterial werden die Pflanzen vorgestellt und auf deren Wirkung eingegangen.
  • Bezug zum ökumenischen Lehrplan SO und BL
  • Herstellen eines Kräutertees
  • Besichtigung des Klostergartens
Leitung
Anton Löffel, Drogist
Adressaten

Unterrichtende in allen Zyklen

Kosten

keine

Anmeldeschluss

20. Mai 2020

TrägerIn

Religionspädagogische Fachstellen SO

Ort

Solothurn

gWUNDER - Diözesaner Begegnungstag
Mittwoch, 2. September 2020 09.15 - 17.00 Bern
Kursdetails

Begegnungen wirken, sind kleine Wunder. Wenn ich offen bin, mich „der Gwunder sticht“, dann lasse ich mich darauf ein. Ich bin dann bei mir und bei dir und Begegnungen lassen mich verändert zurück; bereichert, erfüllt, beschenkt…

So lädt der Begegnungstag ein zur Begegnung: unter katechetisch Tätigen, mit Bischof Felix Gmür, mit Räumen der Kunst, Musik, Theater, Natur und Lebenswelten und mit existentiellen Fragen. Gwunderig?

Infos/Anmeldung:         Ab Februar 2020 auf www.begegnungstag-katechese.ch

 

Adressaten

Katechetisch Tätige des Bistums Basel

Kosten

CHF 80

TrägerIn

Diözesane Katechetische Kommission des Bistums Basel (DKK)

Ort

Bern